Vergrabe ein Ei in deiner Gartenerde und staune, was passiert!

Hast du schon einmal ein Ei eine Bananenschlae oder etwas Bier in deinen Garten oder die Pflanzen in deiner Wohnung gegeben? Wahrscheinlich nicht! Doch das wird sich nach dem anschauen dieses Videos sicherlich ändern! Denn neben Wasser Sonne und Luft brauchen Pflanzen auch Dünger, um vernünftig wachsen zu können. Diese kannst du dir entweder teuer kaufen oder du greifst zu diversen Küchenabfällen und anderen Hilfsmitteln, die einen natürlichen Dünger darstellen. Hier wollen wir dir einmal einige Interessante Dinge zeigen, die du so sicherlich noch nicht kanntest!

 

1. Kaffeesatz

Trinkst du regelmäßig Kaffee und wirst den alten Kaffeesatz dann immer in den Müll? Das solltest du ab sofort ändern! Denn im Kaffeesatz finden wir Stickstoff, Kalium sowie Phosphor. Wenn du deine Pflanzen  mit altem Kaffeesatz düngst, beugst du so einem Stickstoffmangel vor. Außerdem vertreibt der alte Kaffeesatz Schnecken! Streue deinen alten Kaffeesatz daher in Zukunft zu deinen Pflanzen als Dünger.

 

2. Bananenschalen

Wenn Bananenschalen verroten geben sie Humusmasse ab, diese ist besonders förderlich für die Blühfreudigkeit von Rosen. Am besten schneidest du dafür Bananenschalen in kleine Stücke und verteilst sie unter der Erde um deine Pflanze herum. So können die Pflanzen die wichtigen Nährstoffe direkt aufnehmen.

 

3. Bier

Ja du hast richtig gehört, du kannst deinen Pflanzen auch Bier geben! Denn Bier enthält Hopfen und Malz und damit natürliche Nährstoffe die gut für deine Pflanzen ist. Natürlich solltest du jetzt aber kein ganzes Bier in deine Zimmerpflanze kippen, ein kleiner Schluck maximal 2x in der Woche kann aber einen positiven Effekt haben.

 

4. Eier

Eierschalen enthalten eine Menge Kalzium und sind damit bestens geeignet für Beetpflanzen. Dafür solltest du die Eierschalen zerdrücken, denn je kleiner die Stücke sind, desto besser können die Nährstoffe aufgenommen werden. Jetzt verteilst du diese in der Erde und arbeitest sie etwas ein. Schon haben auch deine Pflanzen etwas von den Nährstoffen aus der Eierschale.

 

5. Holzasche

Hast du einen kleinen Feuerplatz im Garten? Dann musst du die Asche in Zukunft nicht mehr entsorgen. Verteile diese doch einfach in deinem Blumenbeet. Denn die Asche ist reich an dem Mineralstoff Kali und eignet sich dadurch gut für das Wachstum un die Vermehrung von Pflanzen. Gebe dafür beim setzen neuer Pflanzen ein Esslöffel Holzasche in das Setzloch und zum düngen kannst du eine dünne Schicht auf der Erde verteilen.

 

6. Teewasser

In Tee finden wir den Stoff Tein. Dieser hat einen desinfizierenden Effekt auf Pflanzen und hält zudem noch Schädlinge fern. Du musst jetzt aber nicht deinen wertvollen Tee verschwenden. Bewahre einfach bereits benutzte Teebeutel auf und hänge sie in eine mit Wasser gefüllt Gießkanne. Jetzt kannst du deine Pflanzen mit diesem Wasser gießen. Achte aber darauf, dass du nicht zuviel Teewasser verwendest, bei Topfpflanzen reicht eine halbe Tasse Teewasser bereits aus.

 

7. Kartoffelwasser

Auch im Kartoffelwasser finden wir Kalium und weitere wertvolle Vitamine, die sich positiv auf die Pflanzen auswirken. Wichtig hierbei ist nur, dass kein Salz am Kartoffelwasser sein sollte. Wenn du deine Kartoffeln also ohne Salz aufkochst, kannst du das Wasser danach benutzen um deine Pflanzen zu gießen.

 

8. Mineralwasser

Auch abgestandenes Mineralwasser eignet sich optimal um die Pflanzen etwas zu gießen. Denn in diesem finden wir eine Menge Mineralstoffe. Wichtig ist nur, dass die Kohlensäure vorher rausgeschüttelt wird.

 

Wenn du deinen Pflanzen also etwas gutes tun möchtest, dann solltest du die eben genannten Dinge als Dünger verwenden anstatt sie wegzuschmeißen. Und zusätzlich sparst du noch Geld da du keinen teuren Dünger kaufen musst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.