Was tun gegen graue Haare

Nicht jedem fällt es leicht, sich mit grauen Haaren abzufinden.

Stars wie George Clooney stehen graue Haare, aber wie sieht es bei dir aus? Nicht alle kommen mit grauem Haar klar. Besonders für Frauen in der Öffentlichkeit ist es ein heikles Thema, denn oftmals wird graues Haar mit dem Altsein verbunden. Dabei resultieren graue Haare aus einer fehlenden Prodkution des Farbpigments Melanin, welches die Haare über die Haarwurzeln aufnehmen.

Die Veranlagung zu grauen Haaren wird uns mit in die Wiege gelegt. Einige bekommen graues Haar schon mit 20, andere hingegen erst ab 50 oder 60 Jahren. Studien belegen, dass das Durchschnittsalter, in dem die meisten Menschen grau werden, zwischen 30 und 35 Jahren liegt, wobei Männer früher ergrauen als Frauen. In einigen Fällen können auch Erkrankungen oder Medikamente den Ergrauungsprozess beschleunigen.

Ein Glück gibt es einige Tricks, grauem Haar entgegenzuwirken. Bei einigen kann sogar die Naturhaarfarbe wiedererlangt werden.

 

Möglichkeiten gegen graues Haar

Wenn die ersten Strähnen grau sind, fragen sich die meisten Menschen, was es für Möglichkeiten gibt, graue Haare abzudecken.

1. Tönung, Coloration und weitere Farbmittel

Die Haare mit einer passenden Tönung oder Coloration zu färben, scheint auf den ersten Blick die einfachste Variante zu sein. Dabei musst du jedoch beachten, dass graues Haar die Farbe meistens anders annimmt als noch nicht ergraute Haare. Deshalb solltest du zu speziellen Färbemitteln greifen, die für graue Haare auslegt sind. Auch Strähnen und Farbakzente helfen, graues Haar unscheinbar zu machen.

Diese Variante hilft damit schnell, ist aber auf Dauer zeitaufwendig und geldintensiv.

 

2. Tabletten gegen graues Haar

Aber auch Tabletten gegen graues Haar sind sehr beliebt, die dafür sorgen, dass du die natürliche Haarfarbe wiedererlangen kannst. Hierfür gibt es am Markt spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die auf natürlichen Inhaltsstoffen beruhen und die körpereigene Produktion von Katalase anregen. Ohne ausreichend Katalase kann dein Körper das im Körper befindliche Wasserstopffperioxid nämlich nicht abbauen, wodurch die Produktion von Melanin verhindert wird. Das Enzym ist somit entscheidend, um die Farbpigmente zu bilden.  In den Zellen von älteren Menschen findet man zum Beispiel deutlich weniger Katalase.

Mit solchen Tabletten kannst du damit die Produktion von dem Farbpigment wieder anregen und nach einigen Wochen sichtbare Ergebnisse wahrnehmen. Eine Einnahme von 2 Tabletten täglich mit reichlich Wasser wird hier empfohlen. Diese Möglichkeit fordert zwar deine Geduld, hilft aber langfristig.

 

3. Hausmittel

Eine weite Variante zur Grauhaarabdeckung sind Hausmittel zur Anregung des Haarwachstums. Als Wunderwaffe gegen graue Haare gilt eine Haarkur aus Kartoffeln und Rosmarinöl. Warum? Ganz einfach: Das Vitamin C und B in der Kartoffel liefert dem Haar gute Nährstoffe und die Stärke sorgt für starke Haare und eine gesunde Kopfhaut. Rosmarinöl auf der anderen Seite fördert die Melanin Produktion und stimuliert das Haarwachstum durch seine vitalisierende Wirkung. Auch verbessert Rosmarinöl die Durchblutung der Kopfhaut und die Nährstoffzufuhr.

Für die Herstellung schälst du 5 Kartoffeln und lässt nur die Schale mit 500 ml Wasser in einem großen Kochtopf für 30 min köcheln. Nachdem das Wasser abgekühlt und die Schale entfernt wurde, gibst du 10 Tropfen Rosmarinöl in den Kochtopf. Diese Haarkur massierst du nun in deine Haare und die Kopfhaut ein, lässt sie für 5 Minuten einwirken und spülst anschließend dein Haar mit lauwarmen Wasser aus. Zwei- bis dreimal wöchentlich ist die Behandlung optimal, um nach ein paar Wochen die ersten Ergebnisse zu sehen. Diese Variante ist schonend, benötigt zwar wieder Geduld, aber hilft langfristig.

 

Suche dir ein passendes Mittel aus!

All diese Mittel gegen graue Haare helfen dir.  Eine Coloration oder Tönung ist hilfreich, wenn es schnell gehen muss, aber ständiger Wiederholung bedarf. Tabletten oder auch Hausmittel eignen sich, damit du langfristig und innerlich dein graues Haar loswirst. Bei Bedarf kannst du auch die Mittel gegen graues Haar kombinieren.

Ein Kommentar

  1. Ich wusste noch gar nicht, dass die Farbe des Haares mit einem Enzym zusammenhängt. Ich denke ich werde mir vorerst auch mal die Haare in Strähnen färben färben. Dann werde ich mich nach den Tabletten erkundigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.