Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen treten am oder im Ohr auf, wenn die Ohrmuschel, der Gehörgang, das Trommelfell oder Mittelohr sich entzündet haben, verletzt oder von Tumoren betroffen sind. Die Schmerzen können dabei durch verschiedene Ursachen entstehen.

Am häufigsten treten sie jedoch in Verbindung mit einer Erkältung, Halsschmerzen und bei Erkrankungen der Zähne, des Kiefers, der Mandeln, der Ohrspeicheldrüse oder generell des Mund-/Rachenraums auf. Oft werden die Schmerzen mit Fieber begleitet, welches Anzeichen für eine Mittelohrentzündung sind und sehr schmerzhaft ist.

Betroffene können aufgrund der Ohrenschmerzen meist nicht am Alltagsleben teilnehmen, fühlen sich wie betäubt, agieren nur passiv und sind geräuschempfindlich. Welche Hausmittel dir helfen, die Ohrenschmerzen wieder loszuwerden, zeigen wir dir nun!

 

Ohrenschmerzen mit Hausmitteln loswerden, so geht’s!

Es gibt verschiedene Hausmittel, die deine Ohrenschmerzen lindern können. Dazu zählen vor allem Hausmittel, die eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung haben. Dazu gehören folgende Hausmittel:

1. Zwiebeln

Zwiebeln wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd, wodurch sie bei verschiedenen Formen von Ohrenschmerzen helfen. Dafür entweder die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, in ein Taschentuch legen und die Stücke so zerdrücken, dass sich das Taschentuch mit dem Saft vollsaugt. Dieses Taschentuch solltest du danach aufs Ohr legen. Alternativ kannst du auch Ohrentropfen auf Basis von Zwiebeln herstellen, indem du die Zwiebel in einer Knoblauchpresse presst und den Zwiebelsaft abfüllst. Einen Teelöffel der Ohrentropfen träufelst du anschließend in das schmerzende Ohr und bedeckst es mit einem Wattebausch.

 

2. Knoblauch

Knoblauch wirkt genauso wie Zwiebeln antibakteriell und lindert damit die Erkrankung. Dafür schälst du zuerst eine Knoblauchzehe und steckst sie dann entweder direkt in dein Ohr oder du wickelst sie zuvor in Haushaltsrolle ein. Aber Achtung! Die Knoblauchzehe natürlich nur so weit ins Ohr führen, dass du sie später auch wieder herausbekommst! Alternativ kannst du eine Knoblauchzehe auch über einen Wattebausch auspressen und diesen anschließend sanft in deinen Gehörgang legen. Dabei dürfen beide Anwendungen aber nur bei einem intakten Trommelfell durchgeführt werden.

 

3. Wärme über Dinkel- oder Kirschkernkissen

Durch Wärme erzeugst du eine bessere Durchblutung der Gehörgänge, wodurch das Entzündungssekret besser abgebaut werden kann und du eine schmerzlindernde Wirkung verspürst. Dafür musst du einfach ein Dinkel- oder Kirschkernkissen nach Anleitung erwärmen und auf das Ohr legen.

 

4. Wärme über Infrarotlampe

Anstatt Wärmekissen, kannst du auch einfach eine Infrarotlampe verwenden und die Strahlungswärme nutzen. Dadurch lindert das Rotlicht deine Schmerzen und hilft zusätzlich bei der Heilung. Dafür solltest du das betroffene Ohr mit einem Abstand von ca. 50 Zentimetern für rund 10 Minuten mit Rotlicht bestrahlen. Diese Prozedur kannst du 3x am Tag wiederholen.

 

5. Kamillendampfbad

Die ätherischen Öle der Kamille lindern Schmerzen und sind wundheilend. Um ein Dampfbad gegen deine Ohrenschmerzen vorzubereiten, kochst du zuerst Wasser im Kochtopf auf und gibst dann zwei Esslöffel Kamillenblüten hinzu. Diesen Sud lässt du anschließend fünf Minuten ziehen. Als nächstes nimmst du den Topf vom Herd und hältst dein Ohr über die aufsteigenden Dürfe des Kamillendampfbads.

 

6. Kartoffeln

Kartoffeln und speziell der Kartoffelsaft besitzen schmerzlindernde Eigenschaften, die dir bei deinen Ohrenschmerzen helfen können. Dafür solltest du Kartoffelwickel herstellen, indem du zuerst drei Kartoffeln weich kochst. Anschließend legst du diese auf ein längs gefaltetes Geschirrtuch, zerdrückst sie mit einem Stampfer und verteilst die Masse anschließend über die komplette Tuchlänge.  Nun musst du das Tuch nur noch zuschlagen und auf dein Ohr legen.

 

7. Babyöl

Babyöl kann auch bei Ohrenschmerzen eingesetzt werden, die speziell bei Schwimmern auftreten. Denn die äußere Haut im Gehörgang benötigt eine schützende Fettschicht, die besonders durch häufige Schwimmbadgänge schwindet. Wenn die Schmerzen aufgrund dieser Tatsache bedingt sind, kannst du den Aufbau der Fettschicht mit Babyöl unterstützen. Dafür musst du zuerst die Ohren mit Leitungswasser ausspülen und anschließend wenige Tropfen Babyöl hineintropfen lassen.

 

Die hier aufgelisteten Hausmittel helfen dir, deine Ohrenschmerzen zu lindern. Dabei solltest du jedoch Folgendes nicht vergessen: Die Hausmittel ersetzen jedoch keinen Arztbesuch, noch Antibiotika oder andere Arzneimittel. Bei starken Schmerzen und speziell beim Verschlimmern des Schmerzes solltest du daher unbedingt zum Arzt gehen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.