6 Dinge, die du wahrscheinlich beim Wäsche waschen falsch machst

In rund 95 Prozent der deutschen Haushalte steht eine Waschmaschine – und sie wird mal mehr, mal weniger effizient genutzt. Die Waschmaschine halbvoll anschalten? Wäsche zu heiß waschen? Zu viel Waschmittel verwenden? Eine unnötige Vorwäsche starten? Viele Menschen machen beim waschen der Wäsche Fehler, ohne es zu wissen! So machst auch du sicherlich einige Fehler beim Wäsche waschen, die eigentlich vermieden werden könnten und im besten Fall auch sollten!

Wenn du die folgenden Fehler vermeidest, könntest du jede Menge Geld, Wasser und Strom sparen und dabei Umwelt und Klima schützen. Und deine Kleidung übrigens auch. Deshalb zeigen wir dir hier 6 Fehler, die du in Zukunft besser vermeiden solltest!

 

  1. Fehler: Die Maschine voll beladen

Die Trommel sollte auf keinen Fall überladen werden. Befüllst Du Deine Maschine mit zu viel Wäsche, kann diese nicht richtig in Bewegung kommen und dementsprechend nicht richtig umspült werden. Außerdem kann es sein, dass deine Waschmaschine kaputt geht, wenn du sie dauerhaft überlädst. Tipp: Deine senkrecht aufgestellte Hand sollte immer zwischen Schmutzwäsche und Trommeldecke passen. So kannst du sicher sein, dass du deine Waschmaschine nicht überlädst.

 

  1. Fehler: Dunkle Kleidung zu warm waschen

Dunkle Kleidung sollte immer auf links und bei möglichst niedrigen Temperaturen gewaschen werden, um ein Verblassen zu verhindern. Die Kleidung sollte aber auch auf keinen Fall im Trockner getrocknet werden. Denn Trocknerhitze schadet der dunklen Wäsche noch mehr, als die Waschmaschine selbst. Beachte dies also auf jeden Fall, wenn du noch lange etwas von deiner dunklen Wäsche haben möchtest.

 

  1. Fehler: Fettflecken nicht vorbehandeln

Hartnäckige Fettflecken kannst Du vor dem Waschen mit etwas Geschirrspülmittel behandeln. Denn Geschirrspülmittel enthält hochkonzentrierte Fettlöser. Gib dafür einfach etwas Spülmittel auf den Fleck, lasse es etwas einweichen und spüle es danach aus. Dann kannst du dein Kleidungsstück ganz normal waschen. So gibt es nach dem Trocknen keine bösen Überraschungen, wenn Du erkennst, dass der Fleck nicht rausgegangen ist.

 

  1. Fehler: Weichspüler für Handtücher verwenden

Beim Waschen von Handtüchern solltest Du auf jeden Fall auf Weichspüler und Trocknertücher verzichten. Denn Weichspüler mindern die Saugfähigkeit des Handtuchs beim Abtrocknen. Somit werden sie schnell rau und du musst eher neue Handtücher kaufen. Handtücher entwickeln zu dem schnell einen, durch Bakterien verursachten, muffigen Geruch. Sie können also ruhig lange und heiß gewaschen werden. Wichtig: Nach dem Waschen sofort aus der Maschine nehmen!

 

  1. Fehler: Wäsche zu heiß waschen

Obacht: Steht auf dem Shirt “Reinigung”, findest Du kein Waschsymbol oder ignorierst aus Versehen die Angabe für “bei 30° waschen”, könnte es Deinem Lieblings-Shirt schnell an den Kragen gehen. Achte also unbedingt auf die Symbole, bevor du deine Kleidung in die Waschmaschine gibst.

 

  1. Fehler: Die Waschmaschine nicht regelmäßig reinigen

Alle diese Tipps nützen nichts, wenn die Waschmaschine nicht auch regelmäßig gereinigt wird. Dafür genügen handelsübliche Maschinenreiniger oder auch Chlorbleichmittel: Einfach von Zeit zu Zeit einen Spülgang ohne Wäsche, aber dafür mit Chlorbleiche oder Maschinenreiniger bei hohen Temperaturen durchlaufen lassen. Das beseitigt Rückstände und Bakterien.

 

Wieviele der 6 Fehler machst du regelmäßig beim waschen? In Zukunft hoffentlich keinen mehr, da du jetzt genau weißt, worauf du achten musst wenn du deine Wäsche wäschst. So hast du noch lange etwas von deiner Kleidung, deinen Handtüchern und auch deine Waschmaschine sollte schön lange halten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.