Du solltest dringend auf Milch verzichten, wenn du DAS an dir feststellst!

Milch ist nicht nur lecker, sondern ganz nebenbei auch noch gesund. Deine Knochen werden gestärkt und besonders im Kindesalter sorgt die Milch für eine gesunde Entwicklung. Dennoch solltest du niemals zu viel Milch trinken, denn in diesem Fall könntest du unangenehme Symptome bekommen. Vielleicht hast du einige dieser Symptome bereits und weißt gar nicht, dass sie mit deinem Milchkonsum zusammenhängen. Deshalb zeigen wir dir in diesem Video einmal 7 Symptome, die dir zeigen, dass du zu viel Milch trinkst. Wenn du diese an dir feststellst, solltest du dringend auf Milch verzichten oder die tägliche Menge an Milch deutlich zurückschrauben!

 

1. Müdigkeit

In Milch ist ein Eiweiß namens Tryptophan enthalten, dieses sorgt dafür, dass dein Körper den Botenstoff Melatonin ausschütett. Melatonin wiederum ist für den Schlaf-wach-Rhytmus verantwortlich. Es hat daher eine, im wahrsten Sinne des Wortes einschläfernde Wirkung. Milch ist außerdem schwer verdaulich, dadurch muss der Körper mehr Energie aufwenden, um diese abzubauen. Dies ermüdet deinen Körper zusätzlich. Wenn du also ständig Müde bist und nicht weiß warum, dann könnte dein Milchkonsum schuld sein!

 

2. Hautausschläge

Bekommst du Hautausschläge und Ekzeme nach dem Verzehr von Milch? Dann könnte eine Milchallergie dahinterstecken. Denn neben Symptomen woe Übelkeit, Durchfall und Erbrechen, äußert sich diese eben auch über die Haut. Wenn du also diverse Hautausschläge oder juckende Stellen hast, versuche mal auf Milch zu verzichten. Wenn es besser wird, könnte eine Milchallergie dahinterstecken.

 

3. Akne

Neben Hautausschlägen kann auch Akne ein Symptom von deinem Milchkonsum sein. Grund dafür ist der hohe glykämische Wert der Milch. Dieser sorgt für einen Insulinanstieg in deinem Körper. Dadurch entsteht eine Überproduktion an Talg und das sorgt letzendlich für Pickel und Mitesser. Wenn du also stark davon betroffen bist, streiche die Milch erstmal von deinem Speiseplan.

 

4. Hoher Cholesterinspiegel

Wenn du nur eine Tasse Milch trinkst nimmst du bereits 30 mg Cholesterin zu dir. Die täglich empfohlene Dosis von Cholesterin ist 300 mg. Wenn du neben der Milch also noch weitere Lebensmittel zu dir nimmst, die viel Cholesterin enthalten, wirst du deine Tagesdosis schnell überschreiten. Das Problem ist, dass sich überschüssiges Cholesterin an den Gefäßwänden absetzt und du so ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hast. Wenn du viel Milch trinkst, solltest du daher deinen Cholesterinwert im Auge behalten.

 

5. Unerklärliche Schmerzen

Milch ist stark säurehaltig und somit auch entzündungsfördernd. Dadurhc kannst du, bei erhöhtem Konsum, deine Muskeln oder Gelenke nachhaltig verletzten. Auch ein Muskelkater hält deutlich länger an, wenn du Milch zu dir nimmst. Wenn du daher unerklärliche Schmerzen in deinen Muskeln oder Gelenken hast, kann auch hier ein erhöhter Milchkonsum die Ursache sein!

 

6. Verdauungsprobleme

Laut einer Studie sind etwa 70% der Weltbevölkerung laktoseintolerant. Falls du auch Laktoseintolerant bist, wird sich das durch diverse Verdauungsprobleme wie Blähungen, Übelkeit oder Durchfall äußern. Wenn du, vor allem, nach dem Milchkonsum unter den hier genannten Verdauungsproblemen leidest, solltest du daher auf Milch verzichten und eventuell mal einen Test bei deinem Arzt machen, ob du laktoseintolerant bist.

 

7.  Resistenzen gegen Antibiotika

Eine Kuh gibt 40-50 Liter Milch am Tag. Dadurch dass sie so auf Hochtouren arbeiten, sind sie anfälliger für Infektionskrankheiten. Deshalb bekommen Kühe Antibiotika ins essen gemischt. Dieses wird allerdings durch die Milch an uns weitergegeben. Dadurch wird die Entwicklung antimikrobieller resistenter Bakterien begünstigt. Dies bedeutet, dass Antibiotika bei dir eventuell nicht mehr so gut anschlagen, wenn du einen hohen Milchkonsum hast.

 

Solange du nicht übermäßig viel Milch zu dir nimmst, solltest du eigentlich keine großen Probleme damit haben, doch wenn du mehr als 1 Liter Milch pro Tag trinkst, sollest du dir Gedanken machen, ob du deinen Milchkonsum nicht etwas runterschrauben solltest. Und wenn du an einem oder sogar mehreren dieser Symptome leidest, fahre deinen Milchkonsum mal etwas herunter und schaue, ob die Probleme sich dadurch nicht schon deutlich bessern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.