Diese 8 Krankheiten kannst du am Geruch erkennen

Riecht dein Schweiß nach Essig? Dann kann das auf eine Krankheit hindeuten! Welche Gerüche außerdem ein Hinweis darauf sein können, dass mit deinem Körper etwas nicht stimmt und wie du Abhilfe schaffen kannst, das verraten wir dir in diesem Video.

Ein kranker Körper produziert bestimmte Stoffe, die ungewohnt riechen. Diese werden dann über die Haut, dem Urin oder Kot und Atem ausgeschieden. Gerüche treten schon auf, bevor andere Symptome – wie Schmerzen oder Flecken – sichtbar werden.

Und nun kommen wir zu den riechbaren Krankheiten:

 

  1. Blasenentzündung

Wenn sich der Geruch deines Urins verändert, kann dies auf eine Blasenentzündung hindeuten. Er fängt an streng zu riechen, da die Bakterien im Urin Fäulnisprozesse in Gang setzen. Weitere Symptome sind häufiger Harndrang und ein Brennen beim Urinieren. Viel trinken kann dir helfen, die Entzündung loszuwerden und wenn es nach 3-4 Tagen nicht besser wird, solltest du einen Arzt aufsuchen.

 

  1. Diabetes Typ 1

Wenn dein Atem nach Nagellackentferner, also Aceton, riecht, dann kann Diabetes Typ 1 der Grund dafür sein. Da dein Körper aufgrund des Insulinmangels aus Fett Energie gewinnen muss, entsteht als Nebenprodukt Aceton. Weitere Symptome sind großer Durst und Harndrang, Müdigkeit und Schwindel. Abhilfe kann ggf. eine Insulinspritze schaffen, im Notfall solltest du natürlich den Notarzt rufen, um ein diabetisches Koma zu vermeiden.

 

  1. Grippaler Infekt

Riecht dein Atem herb bzw. „alt“, dann liegt es an den Bakterien und Viren, die sich von Schleimhautzellen ernähren, die dann zu faulen beginnen. Weitere Symptome sind Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen, ggf. Fieber und Heiserkeit. Bei einem grippalen Infekt solltest du viel trinken, deinen Körper warmhalten und Bettruhe halten. Wenn es dir nach 5-7 Tagen nicht besser geht, solltest du spätestens einen Arzt aufsuchen.

 

  1. Leberprobleme

Deine Haut riecht beißend nach Ammoniak? Dann kann deine Leber daran schuld sein! Während eine gesunde Leber Ammoniak direkt in Harnstoff umwandelt, passiert das bei einer kranken Leber gar nicht oder nur schleppend. Das Gas gelangt ins Blut und der Geruch wird über die Haut ausgedünstet. Weitere Symptome sind Müdigkeit, Leistungsabfall, Völlegefühl und Appetitlosigkeit. Wenn du der Meinung bist, dass deine Leber krank ist, solltest du dich vom Arzt durchchecken lassen und auf Alkohol, Medikamente und fettiges Essen besser verzichten.

 

  1. Magenentzündung

Wenn dein Atem, zum Beispiel beim Aufstoßen, nach vergorenen Früchten riecht, kann das auf eine Magenentzündung hinweisen. Dieser Geruch entsteht, da durch die Entzündung zu viel Magensäure produziert wird. Weitere Symptome sind Übelkeit, Völlegefühl, Sodbrennen und ein Druckgefühl im Bauch. Versuche bei dieser Erkrankung deinen Bauch zu beruhigen und gehe nach 3-4 Tagen zum Arzt, wenn keine Besserung eintritt.

 

  1. Mandelentzündung

Dein Atem riecht süßlich? Dieser Geruch kann aufgrund einer Mandelentzündung entstehen, die von Bakterien verursacht wird. Weitere Symptome sind Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden. Gurgel bei den ersten Symptomen mit Salbeitee und trinke diesen auch. Wenn es nach zwei Tagen nicht besser wird, musst du den Arzt aufsuchen, der dir bei Bedarf ein Antibiotikum verschreibt.

 

  1. Nierenprobleme

Wenn dein Schweiß nach Urin riecht, dann liegt das daran, dass Harnstoff und Kreatinin nicht mehr ausschließlich von den Nieren ausgeschieden werden können. Weitere Symptome sind Bluthochdruck, Übelkeit, geschwollene Augenlider und eine erst vermehrte und dann verringerte Harnausscheidung. Wenn du diesen Geruch an dir feststellst, musst du sofort zum Arzt gehen!

 

  1. Schilddrüsenunterfunktion

Deine verschwitzte Haut riecht nach Essig? Dann kann eine Schilddrüsenunterfunktion der Grund dafür sein. Wenn deine Haut beispielsweise nach dem Schlafen nach Essig riecht, liegt das daran, dass dein Stoffwechsel verlangsamt ist und dein Körper überflüssige Säuren ausschwitzt. Weitere Symptome sind Haarausfall, Verstopfung, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kälteempfindlichkeit, blasse und trockene Haut und eine depressive Verstimmung. Wenn du vermutest, daran erkrankt zu sein, dann suche deinen Arzt auf und lasse dir geeignete Medikamente verschreiben.

 

Wie du siehst, gibt es viele Krankheiten, die man anhand des Geruchs erkennen kann. Wenn du dir unsicher bist, oder dein Körper einige von den hier genannten Symptomen aufweist, dann vereinbare einen Termin beim Allgemeinarzt, damit dir schnell geholfen werden kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.