Diese Menge Haferflocken pro Tag solltest du NIEMALS überschreiten!

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Haferflocken im Essen einzusetzen. Sie sind gut zum Abnehmen, gegen Magenbeschwerden und bringen viel Energie und Proteine mit. Hafer ist ein echtes Superfood, wenn du dich gesund ernähren möchtest. Doch wie viel Gramm sollte man pro Tag überhaupt essen? Das erfährst du in diesem Video, schaue es dir daher unbdingt bis zum Ende an!

 

  1. Wann sollte man Haferflocken essen und wie viel?

Haferflocken machen schnell und lange satt. Isst du diese zum Frühstück, wirst du bis zum Mittagessen kein Hungergefühl spüren oder Heißhungerattacken bekommen. Morgens ist es also vorteilhaft dieses Grundnahrungsmittel zu sich zu nehmen, da es zur Befriedigung der Gelüste beisteuert und noch bis in den Mittag stärkt. Die beliebteste Art Haferflocken zu essen ist das Porridge. Dazu musst du die Haferflocken in kochende Milch oder kochendes Wasser legen und aufkochen lassen. Wenn du möchtest, kannst du das Porridge danach mit Obst, Beeren oder Nüssen verzieren. Die beste Zeit um Haferflocken zu essen ist also am Morgen. Grundsätzlich hat eine Portion Porridge etwa 40-50 Gramm Haferflocken, welche du nicht überschreiten solltest. Die Haferflocken quellen erst im Magen auf und nimmst du zu viel davon zu dir, fühlst du dich schnell schlecht.

 

  1. Kann man Haferflocken auch abends essen?

Generell ja. Du kannst sie abends essen, jedoch muss dir bewusst sein, dass die Flocken für eine lange Zeit satt machen und man sie nicht direkt vor dem Schlafengehen essen sollte. Kannst du gar nicht genug davon bekommen, dann iss sie mindestens 2-3 Stunden bevor du ins Bett gehst. Was du abends machen kannst, sind Overnight Oats. Das funktioniert so: Bereite dir abends deine Oats zu und lasse sie über Nacht quellen. Am Morgen kannst du noch etwas Obst oder Nüsse hinzugeben und kannst es dann direkt oder bei der Arbeit essen.

 

  1. Was macht die Haferflocken so gesund?

Haferflocken enthalten vor allem Ballaststoffe, welche ein Hilfsmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden ist, da sie eine Schutzschicht auf der Magen-Darm-Schleimhaut bilden und somit die Magensäure nicht an die Schleimhaut stößt. Sie sind echte Sattmacher und kurbeln gleichzeitig die Verdauung an. Zudem senken Haferflocken den Cholesterinspiegel, das Risiko für Diabetes und die löslichen Ballaststoffe schützen das Herz und das Herz-Kreislauf-System.

 

  1. Die Haferflocken-Diät

Die Haferflocken-Diät besagt, dass du zwar viele Haferflocken essen sollst, sie jedoch kombinieren darfst, wie du möchtest. Das Ziel dabei ist abzunehmen ohne Hunger und Nährstoffmangel. Hier sollte man allerdings darauf achten, nicht mehr als 250 Gramm Hafer pro Tag zu sich zu nehmen, das entspricht in etwa 5 Portionen. Isst du sie 2h vor dem Sport, dann geben sie dir schnell Energie, ohne zu füllen, denn sie liegen nicht schwer im Magen.

 

  1. Was passiert, wenn man täglich Haferflocken isst?

Der hohe Ballaststoffanteil der Haferflocken regt die Verdauung und den Stoffwechsel an. Durch den täglichen Verzehr von dem Getreide passt sich nach einigen Tagen die Verdauung an und die Haferflocken zeigen ihre Wirkung.

Abschließend kann man also sagen, wenn du eine Haferflocken-Diät machst, solltest du 250 Gramm pro Tag nicht überschreiten und am Morgen sollten es im Idealfall zwischen 40 und 50 Gramm sein!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.