So kannst du dein Haarwachstum beschleunigen

Im Schnitt wächst dein Haar 1-1,5 Zentimeter pro Monat, wobei Männer im Verlgiech zu Frauen meist dichteres Haar und ein schnelleres Haarwachstum haben.

Das Haarwachstum läuft dabei in drei verschiedenen Phasen ab und hängt von deinem Haartyp, deinem Geschlecht, Alter und weiteren Faktoren ab. Mit einigen Tipps und Tricks kannst du aber das Haarwachstum anregen und es damit beschleunigen.

Was du über das Haarwachstum wissen solltest und welche Tipps dein Haarwachstum beschleunigen, erklären wir dir jetzt.

 

So wachsen deine Haare

Das Haarwachstum verläuft in drei Phasen, die sich ständig wiederholen. Dabei befindet sich jedes Haar in einer anderen Phase.1Das erklärt dieser Beitrag.

Die erste Phase ist die Wachstumsphase bzw. Anagenphase und dauert zwischen zwei und sechs Jahren. In dieser Zeit werden neue Haarwurzeln gebildet, indem das unterste Ende der Haarwurzel (die Papille) über feine Blutgefäße mit Nährstoffen versorgt wird, neue Zellen wachsen und eine Zellteilung stattfindet. Die neuen Zellen werden nach oben geschoben, sterben ab und verhornen sich, sodass das Haare stetig wächst und immer länger wird.

Danach kommt die Übergangsphase bzw. die katagene Phase, die 2-4 Wochen dauert. In dieser Phase lassen die Nährstoffversorgung und Zellteilung in der Papille nach. Dadurch verhornt sich das Haarfollikel und wird nach oben herausgeschoben, aber noch von der Haarwurzel festgehalten. Rund 1-3% der Haare sind in dieser Phase.

Die dritte und letzte Phase ist die Ruhephase bzw. die Telogenphase, welche rund 15% der Haare betrifft. In diesem Stadium wird die Nährstoffversorgung komplett eingestellt, aber das Haar verbleibt noch 1-3 Monate in der Haarwurzel bis es danach ausfällt. Nun beginnt eine neue Haarpapille zu wachsen und der Follikel regeneriert sich.

 

So schnell ist dein Haarwachstum

Im Durchschnitt wächst das Haar pro Tag 0,3 bis 0,5 mm. Dies entspricht etwa 1-1,5 Zentimetern pro Monat und damit 12-15 Zentimetern im Jahr. Dieses Wachstum ist jedoch abhängig von deinem Haartyp, deinem Alter, deinem Geschlecht, deinen Hormonen, deiner ethnischen Zugehörigkeit und noch etlichen weiteren Faktoren. Sogar das Wetter spielt eine Rollen, denn das Haar wächst im Sommer schneller als im Winter.

 

Das sind die Tipps, um dein Haarwachstum zu beschleunigen

Es gibt zwar kein Mittel, welches deine Haare über Nacht um mehrere Zentimeter verlängert, dennoch gibt es einige Tipps, wodurch deine Haare gesund bleiben, die Spitzen nicht abbrechen und wohlernährt werden.2Das bestätigt dieser Artikel. Dementsprechend beeinflussen diese Tipps auch positiv dein Haarwachstum, die wir dir nun vorstellen möchten:

 

1. Bürsten, bürsten, bürsten

Durch das Bürsten deiner Haare steigerst du die Durchblutung auf deiner Kopfhaut. Das hat für dein Haarwachstum den Vorteil, dass die Haarfollikel auf deiner Kopfhaut, in denen das Haar gebildet wird, besser durchblutet werden. Dadurch nehmen die Haarwurzeln die Vitamine und Mineralstoffe deines Körpers besser auf und können besser wachsen. Gleichzeitig schützt du deine Haare mit dem regelmäßigen Bürsten vor Haarbruch. Wichtig ist hierbei, dass du die Haare nur im trockenen Zustand bürstest sowie eine angemessene Bürste und  passende Technik verwendest.

So solltest du beim Bürsten immer sehr vorsichtig vorgehen und niemals direkt von oben nach unten kämmen, da dadurch deine Haare leichter abbrechen. Stattdessen fängst du bei den Spitzen an, um hier direkt die Knoten zu entwirren und dann arbeitest du dich immer weiter nach oben. Als Bürste eignen sich besonders Naturhaarbürsten, da diese deine Talgproduktion anregen und deine Haare dadurch einen natürlichen Glanz bekommen. Ansonsten solltest du immer zu Bürsten greifen, bei denen die Borsten weit auseinanderstehen, um deine Haare beim Kämmen zu schonen.

 

2. Deine Haare und Kopfhaut mit Öl pflegen

Natürliche Öle pflegen deine Haare, lassen sie weniger abbrechen und sind auch gut für deine Kopfhaut, welche wiederum die Nährstoffversorgung regelt. Die Öle kannst du als Pflege für die Spitzen verwenden und/oder sie in deine Kopfhaut massieren. Für eine Kopfmassage eignet sich zum Beispiel Arganöl, Kokosnussöl, Olivenöl, Jojobaöl oder Traubenkernöl. Für die Anwendung verteilst du einfach eins dieser Öle in deinen Händen und massierst es kräftig mit kreisenden Bewegungen in deine Kopfhaut ein.

Neben den genannten Ölen ist auch Rizinusöl für deine Kopfhaut besonders geeignet, da es deine Kopfhaut mit den wichtigsten essenziellen Fettsäuren und Vitamin E versorgt. Vermische für die Anwendung das Rizinusöl mit der gleichen Menge Olivenöl und massiere es für ca. 5 Minuten in deine Kopfhaut ein. Diese Pflege sollte 30 Minuten einwirken und danach kannst du deine Haare wie gewohnt waschen. Für deine Haarspitzen kannst du die gleichen Öle verwenden, wobei Oliven-, Jojoba- oder Kokosöl besonders hilfreich sind, da sie deine Haare glatt und geschmeidigt machen.

 

3. Styling nur in Maßen

Aufwendiges Styling kann deinem Haar schaden und damit dein Haarwachstum beeinträchtigen. Denn durch Glätteeisen, Lockenstab, Toupieren oder zu enge Pferdeschwänze, Dutts oder Zöpfe können deine Haare schneller brechen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, so oft es geht die Haare offen zu tragen und auf aufwendiges Styling größtenteils zu verzichten. Falls du deine Haare aber in einem Zopfgummi tragen möchtest, dann verwende keins mit einem Metallteil, da dieses die Haaroberfläche aufraut und deine Haare dadurch abbrechen. Bestenfalls eignen sich weiche Spiralhaargummis aus Silikon, die zurzeit auch im Trend liegen.

 

4. Passende Produkte verwenden

Die Pflege mit Ölen ist genauso entscheidend, wie die Auswahl von passenden Produkten für deine Haare. So solltest du darauf achten, dass keine Silikone in deinen Pflegeprodukten enthalten sind. Denn diese legen sich wie ein Film um deine Haare und vermindern so die Aufnahme von wichtigen Pflegestoffen. Ebenso solltest du Alkohol vermeiden, denn dieses trocknet die Haare und deine Kopfhaut aus, wodurch Schuppen, Rötungen sowie Juckreiz gefördert werden. Am besten ist, wenn du dir ein pH-neutrales Shampoo holst. Wenn du zusätzlich noch deine Haarwurzeln stimulieren möchtest, hilft auch ein Koffein-Shampoo.

 

5. Nicht zu oft und auf die richtige Weise die Haare waschen

Durch häufiges Waschen trocknen deine Haare aus, wodurch du sie langfristig stark strapazierst– auch wenn du täglich mit Spülung und Shampoo dagegen ankämpfst. Denn diese Produkte greifen bei täglicher Anwendung deinen natürlichen Schutzmantel der Kopfhaut an, wodurch Schuppen und eine juckende Haut entstehen. Aus diesem Grund solltest du bestenfalls nur 2-3 Mal in der Woche deine Haare waschen.3Das bestätigt dieser Artikel.

Nach dem Waschen solltest du keinesfalls deine Haare mit einem Handtuch trocken rubbeln, denn dies führt zu Spliss. Schonender ist es, wenn du das Haar mit einem Handtuch nur vorsichtig ausdrückst und es trocken tupfst. Zu heißes Föhnen solltest du ebenfalls unterlassen und bestenfalls deine Haare an der Luft trocknen lassen oder nur lauwarm föhnen. Auch darfst du deine Haare nicht im nassen Zustand kämmen. Falls dies nicht anders geht, verwende einen grobzinkigen Kamm.

6. Auf einem Seidenkissen schlafen

Auch die Kissenwahl ist für gesunde Haare entscheidend, denn je nach Textil können deine Haare mit dem richtigen Kissen im Schlaf geschont werden. Am besten ist hier die Verwendung von einem Seidenkissen, da durch die glatte Oberfläche deine Haare im Schlaf nicht aufgeraut werden (so wie bei anderen Materialien) und du so deine Haarstruktur schützt.

 

7. Den Kopf massieren

Wie bereits erwähnt, ist eine Kopfhautmassage mit Ölen für die Pflege deiner Kopfhaut sehr ratsam. Aber auch eine “reine” Kopfmassage ohne jegliche Produkte ist für dein Haarwachstum hilfreich, denn sie regt deine Durchblutung an und hat damit die gleichen Vorteile auf die Nährstoffaufnahme wie das Bürsten.

 

8. Regelmäßig schneiden

Es ist ein Irrglaube, dass man bei dem Wunsch nach langen Haaren nicht zum Friseur gehen darf, obwohl dies sogar ratsam ist. Denn durch regelmäßiges Spitzenschneiden kannst du die kaputten Enden deiner Haare entfernen, die Spliss und Haarbruch verursachen. Dies hat zur Folge, dass dein Haar wieder beschwerdefrei weiterwachsen kann. Wenn du also mal bedenkst, dass deine Haare im Schnitt 1-2 Zentimeter pro Monat wachsen, kannst du sie mit gutem Gewissen alle drei Monate einen Zentimeter abschneiden. Deine Haare sehen danach auch viel gepflegter aus.

 

9. Stress abbauen

Stress gilt als Auslöser von Haarausfall, weshalb du Stress versuchen solltest zu meiden. Falls es nicht geht, gönne dir bei Stress regelmäßige Ruhepausen, um ein paar Minuten abzuschalten. Auch gewisse Rituale wie eine bestimmte Tasse Tee, beruhigende Musik, Entspannungsübungen, Yoga/ Pilates oder ein Buch können helfen, den Stress zu bekämpfen. Finde einfach heraus, wodurch du Stress abbauen kannst.

 

10. Eine Kräuterspülung machen

Gewisse Kräuter können das Haarwachstum anregen. Dazu gehört zum Beispiel Rosmarin, Salbei und Klettenwurzel. Um deine Haare damit zu behandeln, bereite aus einem dieser Kräuter einen Tee zu und spüle dein Haar nach der Haarwäsche damit aus.4Das erklärt dieser Beitrag.

 

11. Gesunde Ernährung

Wenn dein Körper die wichtigsten Nährstoffe hat, dann kann er deine Haarwurzeln auch mit diesen versorgen. Daher ist eine gesunde Ernährung bei einem schnellen Haarwachstum unabdingbar. Achte hierbei besonders auf ausreichend Vitamin E, Vitamin C, Zink und Omega-3-Fettsäuren. Vitamin E unterstützt dabei eine gesunde Kopfhaut, Vitamin C stärkt deine Haarstämme und -follikel, während Zink für die Bildung von Keratin und Kollagen wichtig ist. Den Omega-3-Fettsäuren hingegen wird eine positive Wirkung für dein Haarwachstum nachgesagt.

Iss daher besonders viel Fisch, mageres Fleisch, Gemüse, Vollkornprodukte, Obst, Milchprodukte und Nüsse. Besonders gute Lebensmittel sind hierbei: Brokkoli, Paprika, Spinat, Kohl, Petersilie, Avocado, Hafer, Grapefruit, Orangen, Rüben und Karotten. Leinsamen, Chia Samen oder Walnüssen sind neben dem Fisch für die essenziellen Fette besonders wichtig.

Wenn du es nicht schaffst, diese Mineralstoffe über deine Ernährung aufzunehmen, kannst du auch zu Nahrungsergänzungsmittel greifen.

 

Bitte vergiss bei all diesen Tipps jedoch nicht, dass die Haarlänge genetisch festgelegt ist. Von daher kannst du mit diesen Methoden zwar das Maximum aus deinem individuellen Wachstums herausholen, aber über Nacht wirst du keine Haare wie Rapunzel bekommen. Hab also etwas Geduld.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.