Pickel unter der Haut – SO schnell loswerden

Unterirdische Pickel können uns schnell den Tag vermiesen. Am Kinn, an der Wange oder an der Stirn.. Meistens fühlen wir sie, bevor wir sie überhaupt sehen können. Plötzlich ist da ein Knubbel unter der Haut, den wir, sobald er einmal entdeckt wurde, nicht mehr verdrängen können. Ein unterirdischer Pickel verleitet uns einfach dazu wild an ihm herumzudrücken. Damit das Ding verschwindet ist Ausdrücken allerdings genau der falsche Weg um ihn schnell loszuwerden. Unterirdische Pickel entstehen genau wie „normale“ Pickel: Die Hautporen verstopfen durch eine Überproduktion von Talg und durch abgestorbene Hautschuppen. Im Inneren vermehren sich dann die Bakterien und es kommt zu einer Entzündung. Dies zeigt sich dann als roter und eitriger Pickel auf der Hautoberfläche. Bei unterirdischen Pickeln liegen diese verstopften Poren tiefer. Dadurch ist das Einzige was du davon siehst der rote Knubbel. Erst nach einigen Tagen wandert der Pickel nach außen und ein Eiterpunkt zeigt sich. Wir nennen dir jetzt 4 Hausmittel mit denen du unterirdischen Pickeln den Kampf ansagen kannst.

 

1. Gesicht regelmäßig reinigen

Damit sich der tief unter der Haut sitzende Pickel nicht verschlimmert, sondern langsam abheilen kann, ist es wichtig, dass du dein Gesicht morgens und abends gut reinigst. PH-Neutrale Waschgele mit natürlichen Inhaltsstoffen reinigen die Gesichtshaut gründlich ohne auszutrocknen.

 

2. Wärmebehandlungen

Wenn sich ein unterirdischer Pickel hartnäckig hält und nicht an die Oberfläche kommt, dann kannst du mit einer Kombination aus Wärme und Feuchtigkeit versuchen das zu ändern. Tränke dazu einen frisch gewaschenen Waschlappen in warmem Wasser und lege ihn für einige Minuten auf die betroffene Hautstelle. Das kannst du mehrmals am Tag wiederholen.

 

3. Dampfbad mit Kamille

Noch effektiver als reines Wasser ist ein Dampfbad mit Kamille. Brühe dafür eine Handvoll Kamilleblüten in einem großen Topf mit etwa 2 Liter kochendem Wasser auf. Halte deinen Kopf dann über den Topf und lege ein großes Handtuch über Kopf und Topf. Pass aber auf, dass du mit dem Gesicht nicht zu nah an das heiße Wasser kommst. Der heiße Dampf und die ätherischen Öle der Kamille öffnen deine Poren und wirken entzündungshemmend. Mit diesem Hausmittel kannst du die unterirdischen Pickel schneller an die Oberfläche bringen.

 

4. Teebaumöl-Behandlung

Die enthaltenen Inhaltsstoffe im Teebaumöl wirken antimikrobiell, was bedeutet, dass sie die Vermehrung von Bakterien reduzieren. Bei der Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel solltest du aber sparsam vorgehen. Zwei Tropfen auf einem Wattestäbchen reichen aus. Tupfe damit nach der Reinigung morgens und abends den Knubbel unter der Haut ab.

 

Eine weitere Möglichkeit die unterirdischen Pickel zu vertreiben ist Zugsalbe. Sie bringt den Eiter an die Oberfläche. Wichtig ist bei der Anwendung, dass du die Salbe nur punktuell aufträgst, da die gesunde Haut sonst gereizt werden kann. Am besten gibst du auch hier eine kleine Menge auf ein Wattestäbchen und dann auf den Pickel. Zugsalbe führt erstmal dazu, dass der Pickel optisch verschlimmert aussieht, aber das ist normal. Wenn der Pickel erst einmal an der Oberfläche ist kann er vollständig ausheilen.

 

Wenn du gegen unterirdische Pickel kämpfst, dann solltest du nicht darüber nachdenken, ob du sie aufstecken sollst. Du kannst dadurch dafür sorgen, dass es sich verschlimmert, da du Bakterien in der Hautschicht verteilst. Das Aufstecken von tiefliegenden Pickeln kann sogar eine Blutvergiftung hervorrufen. Bei Pickeln im Gesicht besteht die Gefahr bei den dort verlaufenden Gesichtsnerven Entzündungen hervorzurufen, die sich zu einer Hirnhautentzündung entwickeln können.

 

Die beste Möglichkeit fiesen, tiefsitzenden Pickeln vorzubeugen ist, wenn du deine Hände vom Gesicht fernhältst. Wir Menschen fassen uns unbewusst rund 400 mal am Tag ins Gesicht und verteilen damit die Bakterien. Regelmäßige Peelings säubern deine Haut und entfernen abgestorbene Hautschuppen, die Poren verstopfen können.

 

Unterirdische Pickel können auch unter den Achseln auftreten. Anders als im Gesicht sind dort aber meistens nicht verstopfte Poren die Ursache, sondern eingewachsene Haare oder entzündete Schweißdrüsen. Damit der Pickel an dieser Stelle schnell verschwindet, solltest du erstmal aufs Rasieren verzichten und milde Deos benutzen. Ein Hausmittel bei dieser Art von Pickeln sind entzündungshemmende Salben mit Ringelblume.

 

Mit unseren Tipps kannst du fiese Pickel schnell bekämpfen. Denke daran, dass du nicht an ihnen herumdrücken oder hineinstechen solltest und mit etwas Geduld hat der Pickelalptraum bald ein Ende.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.