SO bekommst du wunderschöne Haare

Der Traum aller Frauen: Wunderschöne Haare haben, die weder krauselig sind, noch trocken aussehen oder Spliss aufweisen. Der Traum aller ist doch gesund aussehendes, volles Haar. So wie man es aus verschiedenen Werbespots kennt.

Trockenes, sprödes Haar entsteht nicht einfach grundlos. Meist steckt immer ein plausibler Grund dahinter. Sei es verschiedene Wetterbedingungen oder gar die Ernährung. Wir locken, glätten oder föhnen unsere Haare jeden Tag. Auch dies spielt dabei eine große Rolle. Ebenso welche Art Haar du besitzt.

Wir empfehlen dir, deine Gewohnheiten etwas abzuändern, damit auch du in Zukunft dein prachvolles, glänzendes Haar im Wind voller stolz wehen lassen kannst.

Welcher Haartyp bist du?

Finde deinen persönlichen Haartyp heraus. Dies spielt eine sehr große Rolle. Das ist sozuagen der Ausgangspunkt. Auf dieser Grundlage wählst du das Shampoo, den Conditioner und andere Produkte, die speziell für dein Haar gedacht sind. Hier sind einige Anzeichen, auf die du achten musst, um deinen Haartyp herauszufinden:

Fettige Haare
– Fettige Haare haben nur nach dem Waschen Volumen und dieses ist normalerweise am Ende des Tages verschwunden. Tatsächlich werden die Wurzeln von fettigem Haar am selben Tag, normalerweise am Abend fettig, sodass du sie wahrscheinlich jeden Tag wäscht. Fettiges Haar leidet selten unter statischer Elektrizität und hat auch selten Spliss, wenn doch, nur gering.

Normales Haar
– Normales Haar muss nur zwei- oder dreimal pro Woche gewaschen werden, da es erst nach 2-3 Tagen fettig wird. Es ist im Allgemeinen am einfachsten zu pflegen.

Trockenes Haar
– Trockenes Haar ist spröde und leidet häufig an Spliss und statischer Aufladung. Es hat viel Volumen und ist schwer zu handhaben. Es wird erst am Ende der Woche ölig und muss nur einmal pro Woche gewaschen werden.

Mischhaare
– Mischhaare sind schwierig zu beurteilen. Die Wurzeln können nach 2 Tagen bereits ölig werden. Die natürlichen Öle der Kopfhaut können nicht effektiv über den Haarschaft wandern, weshalb die Spitzen dabei trocken bleiben. Das liegt am krausigen Haar. Es sollte alle 2-4 Tage gewaschen werden, je nachdem wie ölig es wird.

Die richtige Haarpflege

Waschen

Jeder sollte wissen, wie man seine Haare richtig wäscht. Auch wenn du denkst, dass du es bereits weißt, hier ein paar Tipps, die du auf alle Fälle beachten solltest:
• Wasch dein Haar nicht jeden Tag, da es nur von Ölen befreit wird und deine Kopfhaut mehr Öle produziert, sodass dein Haar am Ende öliger wird.
• Mit warmem, nicht kochendem heißem Wasser waschen.
• Das Shampoo erst in den Händen schäumen lassen, dann erst auf der Kopfhaut verteilen.
• Falls du Conditioner verwendest, trag diesen nur vom Kinn abwärts auf dein Haar auf.
• Bei kurzen Haaren empfiehlt es sich, Conditioner nur auf die Haarspitzen aufzutragen, niemals auf die Wurzeln.
• Mit kaltem oder lauwarmen Wasser abspülen, um die Haarfollikel zu schließen und Kräuselungen zu vermeiden.

Lockenstab verwenden

Wenn du deine Haare gerne lockig trägst, aber frustriert bist, weil sie deinen Ansprüchen nicht entsprechen, verwendest du möglicherweise den falschen Lockenstab. Wenn du mehr Volumen an der Wurzel, aber kleinere, definierte Locken am Ende möchtest, verwende am besten einen konischen Lockenstab.
Gefallen dir allerdings große und glamouröse Locken besser, so greife zu einen dicken Lockenstab, der am Ende nicht schmaler wird.

Temperatur

Die Temperaturanzeige auf dem Stab ist nicht grundlos da. Sie ist dafür gedacht, damit du die richtige Einstellung speziell für deine Haardicke auswählen kannst.
Dünnes Haar sollte nicht mit etwas gekräuselt oder geglättet werden, das heißer als 170° C ist. Dickes Haar verträgt bis zu 230° C.

Glätten

Wenn du deine Haare gern glättest, dann bitte nicht öfter als einmal pro Woche. Wenn du denkst: „Oh Gott, wie werde ich das überleben? Ich mache es jetzt jeden Tag“ – dann machst du es wahrscheinlich falsch.

Zuerst solltest du ein Hitzeschutzmittel über die gesamte Haarlänge auftragen, es trocknen lassen und erst dann mit einer Bürste und einem Glätteeisen gleichzeitig glätten.

Föhnen

Wenn du mit viel Power den perfekten Wind erzielen möchtest, beachte:
Auch hier benötigst du auf jeden Fall einen Hitzeschutz. Verwende Stylingprodukte für voluminöse Haare als Mousse oder Spray. Trag zuerst das Hitzeschutzmittel auf die gesamte Länge des Haares auf, füg dann das Produkt für Volumen hinzu und lass dies einen Moment einwirken.
Teile dein Haare in Abschnitte und befestige die, die du gerade nicht benötigst mit einer Klammer am Haupthaar. Beginne mit einer Rundbürste mit dem Föhnen am Hinterkopf. Dann folgen die Seiten des Kopfes. Oben bewahrst du dir bis zum Schluss auf.
Je kleiner die abgetrennten Haarbüschel sind, desto schneller trocknen sie auch. Verwendet man während des Trocknens etwas Haarspray, so bleibt es länger voller Volumen.

Masken und Öle

Wenn du deine Haare mit viel Wärme konfrontierst, solltest du auf jeden Fall in hochwertige Haarmasken und -öle investieren.
Bei normalem oder fettigem Haar ist die empfohlene Dosis einer Haarmaske etwa einmal pro Woche.
Bei trockenem oder Mischhaar hingegen, solltest du dies je nach Zustand des Haares möglicherweise 2-3 Mal pro Woche tun. Haaröle eignen sich hervorragend für Kombinationshaar. Auch bei trockenem Haar bewirkt es Wunder. Trag das Öl auf die Haarspitzen auf, um Frizz zu bekämpfen und um zusätzlich etwas Glanz zu verleihen.

Die Ernährung

Wenn du all diese Tipps zu jederzeit vollkommen erfüllst, dann hilft nur noch eins: Die Ernährung genauer beobachten. Jede Körperzelle und somit auch die Haare benötigen die verschiedensten Vitamine und eine ausgewogene Ernährung. Auch Kalzium spielt hier eine große Rolle. Im Übrigen ist bei Haarausfall oft ein Kalziummangel die Ursache. Iss also daher so gesund und ausgewogen wie es dein Alltag dir erlaubt und auch deine Haare werden davon profitieren.

Wenn dein Traum noch immer ein strahlendes und gesundes Haar ist, dann setze nun diese Tipps um, um lange Freude an deinem schönen Haar zu haben. Du wirst an Lebensfreude dazu gewinnen und (wieder) mehr Spaß am frisieren finden.

Wissenswertes:

Der Typ deines Haares kann sich auch verändern. Neben dem Wetter, ob heiß oder verregnet, können auch diese Faktoren dabei eine Rolle spielen:

• Alter
• Pubertät
Schwangerschaft
• hormonelle Veränderungen
Diäten
• Gewichtsveränderungen
• Haarbehandlung (Bleichen, Dauerwelle usw.)

Bei starkem Sonnenkontakt wird das Haar manchmal heller und durchaus auch trocken. Daher spricht nichts gegen einen Sonnenschirm oder einen schönen Hut, der das Haar schützt.

Bei Regen hingegen kannst du gerade bei krausem Haar nicht viel unternehmen. Es schlägt Wellen und Locken und die Ursache ist keine falsche Pflege, sondern einfach dein Haartyp an sich.

An diesen Tagen kannst du einfach mehr Haarspangen verwenden, einen ansprechenden Zopf herrichten oder auch hier zu einem Hut greifen, um krusiges Haar zu vermeiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.