Das passiert mit deinem Körper, wenn du aufhörst zu rauchen

Wir wissen alle, dass Rauchen schlecht für die Gesundheit ist. Es stellt nicht nur eine negative Angewohnheit dar, sondern ist auch extrem ungesund. Jährlich sterben 7 Millionen Menschen weltweit am Tabakkonsum.

Nicht nur Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko steigen immenz, sondern auch auch die Wahrscheinlichkeit an Lungenkrebs zu erkranken ist erschreckend hoch. Nachdem dies allerdings nichts Neues ist, fragt man sich dennoch, warum sich Menschen noch Zigaretten, Zigarren oder der gleichen anzünden.

Dass wir uns mit dem Rauchen schaden, wissen wir schon seit vielen Jahren. Doch weniger bekannt ist, dass man sich schon kurz nach der letzten Zigarette erstaunlich schnell davon erholen kann. Auch nach jahrzehnte langem Tabakkonsum bietet der Körper einen erstaunlichen Regenerationprozess.

Schon nach 20 Minuten reguliert sich neben dem Blutdruck auch die Herzfrequenz. 8 Stunden dauert es, bis sich der Kohlenmonoxid- Spiegel halbiert hat und der Körper wieder besser durchblutet wird und somit Organe besser mit Sauerstofft versorgt. Ab diesem Zeitpunkt kommen erste Entzugerscheinungen und das Verlangen steigt enorm.

Nach 48 Stunden ist das Nikotin bereits vollständig aus deinem Köper. Geschmacks- und Geruchssinn nehmen wieder deutlich zu. Dies führt dazu, dass das Nahrung wieder besser schmeckt. Nervenenden regenerieren sich und auch von einer Minderung des Herzinfarktrisiko kann hier schon gesprochen werden.

Zwei Wochen nach dem Aufhören regeniert sich der Körper immer mehr. Besonders auffallend sind nach diesem Zeitraum deine konditionellen Fähigkeiten. Du bist nicht mehr so schnell aus der Puste, da die Lungenfunktion deutlich steigt. Verbesserung der Atmung und des Kreislaufes tragen dazu erheblich bei. Positiv ist auch die Regeneration der Zellen von Zähne und Zahnfleisch, welches durch das Rauchen erhebliche Schäden davon tragen können.

Nach 2 Monaten sollte auch das Husten endgültig eine Ende nehmen. Zusätzlich erhöht sich bei Mann als auch bei Frau nach dieser Zeit ihre Fruchtbarkeit. Eierstöcke erholen sich, was zur Folge die Wahrscheinlichkeit von Fehl- und Frühgeburten senkt. Beim Mann werden die Spermien beweglicher.

6 – 9 Monate nach der letzten Ziagrette sollten Entzugserscheinungen kein Thema mehr sein. Mittlerweile hat sich die Lunge fast komplett selbst regeneriert und sämtliche Schmutzpartikel gefiltert.

Die Kurzatmigkeit verbessert sich weiterhin. Nase und Nebenhöhlen lassen einen wieder besser Durchatmen. Und auch Erkältungen treten nicht mehr so häufig auf, da das Immunsystem nun wieder deutlich stärker ist.

Ein Jahr nach der letzten Zigarette ist vergangen. Das Blut ist dünner und nicht mehr so verklumpt. Dies führt dazu, dass sich das Herzinfarktrisiko halbiert.

Nach 5 Jahren ist das Schlaganfallrisiko so enorm gesunken, dass es mit einem Nichtraucher zu vergleichen ist. Sämtliche Arten an Krebs zu erleiden konnten deutlich reduziert werden.

10 Jahre nach der letzten Zigarette hat sich jetzt sogar das Lungenkrebsrisiko im Vergleich eines Rauchers halbiert.

Nebenbei: 90% der Fälle, die an Lungenkrebs erkrankt sind, können auf das Rauchen zurückgeführt werden.

Weitere 5 Jahre später ist tatsächlich das Herzinfarktrisiko auf exakt dem gleichen Level wie bei einem Nichtraucher.

Langfristig ist nicht nur die körperliche Fitness wieder vollständig vohanden, sondern auch die Lebenserwartungen können um bis zu 10 Jahre erhöht werden.

Du siehst also, es ist nie zu spät um mit dem Rauchen aufhzuhören!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.