Abnehmen für Faule: 5 UNGLAUBLICHE Motivations-Tipps

Sind wir ehrlich: Detox-Getränke trinken, kleinere Mengen essen oder die Treppe anstatt des Aufzugs nehmen, sind alles Maßnahmen, die bei der Gewichtsabnahme helfen können. Sich erst einmal dazu zu motivieren, diese Maßnahmen einzuhalten, ist allerdings der weitaus schwierigere Teil. Um deinem Traumkörper näher zu kommen, brauchst du Durchhaltevermögen und Motivation. Wir geben dir in diesem Video 5 unglaubliche Motivations-Tipps, damit auch du nachhaltig an Gewicht verlieren kannst.

 

  1. Verantwortung

Du hast die Verantwortung für deinen Körper, wie er aussieht und wie er sich anfühlt. Niemand sonst wird sich darum kümmern. Nicht deine Familie, deine Freunde oder dein Arzt. Dein heutiger, körperlicher Zustand ist nichts anderes, als eine Sammlung der Entscheidungen, die du während der letzten Monate und Jahre getroffen hast. Verantwortung heißt allerdings nicht, dass alles dein Fehler ist. Vielleicht leidest du auch unter einer Krankheit. Das kannst du nicht ändern. Was du aber ändern kannst, ist deine Einstellung und damit deinen zukünftigen Körper. Du putzt morgens nicht die Zähne, weil es Spaß macht, sondern weil du Krankheiten wie Karies vermeiden möchtest. Deshalb solltest du auch an den Rest deines Körpers denken. Wenn sich bei dir immer wieder „Ausnahmen“ einschleichen, dann machen sie es dir immer schwerer, wieder Verantwortung zu übernehmen. Dein innerer Schweinehund wird mit der Zeit die Macht über dich ergreifen. Die Verantwortung spielt deshalb beim Abnehmen für Faule eine wichtige Rolle.

 

  1. Kontrolle

Um die Kontrolle zu haben, musst du die Entscheidungsgewalt haben. Und um die Entscheidungsgewalt zu bekommen, muss deine Ernährung die Natur dominieren. Mit Natur sind in diesem Fall deine Gene gemeint. Lässt du die Natur dominieren, dann gibst du deinen Genen die Kontrolle und schiebst jeden Misserfolg auf sie. Eine viel wichtigere Rolle sollten dagegen deine Umgebung und deine Glaubenssätze spielen. Denn die Handlungen und Gedanken werden hauptsächlich von deinen Glaubenssätzen beeinflusst. Die Leute, die glauben, es liege alles an der Natur sagen dann Sätze wie „Ich bin einfach nicht athletisch, Übergewicht liegt bei uns in der Familie.“ Solche Aussagen nehmen dir die Kontrolle und legen Macht in die Hände der Natur, die du eben nicht beeinflussen kannst. Diesen Fehler solltest du niemals begehen, wenn du an Gewicht verlieren möchtest. Sage dir besser Dinge wie: „Ich bin zwar jetzt nicht schlank, aber wenn ich meine Ernährung verbessere und sportlich aktiver werde, dann werde ich bald einen schönen, schlanken Körper haben.

 

  1. Disziplin

Wenn du heute nicht zum Sport gehst, weil du dir sagst: „Ach, heute habe ich Kopfweh und bin müde“, dann machst du es dir viel leichter, auch beim nächsten Mal NEIN zu sagen. Wenn du dich dazu entschließt, trotzdem Sport zu machen, dann wird es beim nächsten Mal viel einfacher hinzugehen. Deine Motivation wird steigen und du bist irgendwann voll im Rhythmus. Wenn du aus irgendwelchen Gründen immer wieder NEIN sagst, signalisierst du deinem Gehirn, dass es in Ordnung ist, wenn du nicht hingehst. Gehe den disziplinierten Weg und trainiere dein Gehirn darauf, jegliche Hindernisse aus dem Weg zu schaffen.

 

  1. Limitierende Glaubenssätze löschen

Mache dir am besten erst einmal klar, welche Glaubenssätze dich limitieren. Schreibe sie dir auf, wenn dir das leichter fällt. Das können Sätze sein wie: „Ich kann einfach nicht abnehmen.“ „Ich bin nicht zum Sport machen geboren.“ Usw. Als nächstes schreibst du dir die Folgen von jedem einzelnen Glaubenssatz auf und ersetzt im Anschluss jeden schlechten Glaubenssatz durch einen mächtigen. Aus „Übergewicht liegt in unserer Familie“ wird dann „Ich kann schlank sein, auch wenn meine Eltern übergewichtig sind“. Wenn die schlechten Glaubenssätze die Kontrolle über dein Leben bekommen, bist du völlig machtlos und vielleicht dein ganzes Leben lang ungesund und unglücklich.

 

  1. Strafen

Das hört sich vielleicht etwas heftig an, aber du solltest Strafen einführen, wenn dein innerer Schweinehund gesiegt hat. Dein Gehirn ist eher darauf ausgerichtet, Schlechtes zu vermeiden als Positives zu gewinnen. Deshalb ist die Strafenvermeidung so wirksam. Um das zu nutzen, kannst du deinem besten Freund 50€ geben und jedes Mal, wenn du deinen Plan nicht eingehalten hast, darf er 10€ davon behalten. Oder kaufe dir richtig schöne Kleidungsstücke, in die du jetzt aber noch nicht hineinpasst. Dann wird sich dein Handeln automatisch darauf ausrichten, dass du bald dein Ziel erreichst.

Halte dich an diese Tipps und du wirst auch als eher fauler Mensch, leichter abnehmen können!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.