SO kannst du Fett verbrennen beim Fahrradfahren – Abnehmen durch Fahrradfahren

Fahrradfahren ist gut für die Umwelt und lässt überschüssige Pfunde schmelzen. Denn das Radfahren bringt deinen Stoffwechsel in Schwung und sorgt nebenbei dafür, dass dein Immunsystem an der frischen Luft gestärkt wird. Wenn du dabei ein paar wichtige Tipps berücksichtigst, wird dein Körper es dir danken und du kannst mit einem besseren Gewissen auf deine Waage steigen.

Wir verraten dir in diesem Video, was du beachten musst, wenn du beim Fahrradfahren abnehmen möchtest und geben dir die besten Tipps für Einsteiger, schau es dir also unbedingt bis zum Ende an, wenn das interessant für dich klingt.

 

  1. Die Vorteile des Fahrradfahrens

200-800 Kilokalorien verbrennt der Körper pro Stunde beim Fahrradfahren – je nach Gewicht, Alter und Tempo. Zudem stärken Radfahrer große Muskelgruppen, was wiederum zu einem höheren Kalorienverbrauch führt. Waden, Oberschenkel und Gesäß werden beansprucht. Deshalb kann es auch passieren, dass du an Gewicht zunimmst, denn Muskeln wiegen mehr als Fett. Wenn du regelmäßig Fahrradfährst, dann stärkst du zudem dein Herz-Kreislauf-System, vergrößerst dein Lungenvolumen und senkst deinen Ruhepuls. Im Gegensatz zu anderen Sportarten, wie Joggen, ist Radfahren gelenkschonend. Der Sattel trägt ca. 75 Prozent des Körpergewichts, weshalb sich diese Sportart gerade für übergewichtige Menschen eignet, die etwas abnehmen möchten.

 

  1. So oft solltest du Radfahren

Wichtig ist, dass du regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs bist. Lieber dreimal die Woche kürzere Runden von 30-40 Minuten, als einmal in der Woche eine längere Strecke fahren. Schon nach kurzer Zeit wirst du merken, dass deine Ausdauer besser wird und längere Runden möglich werden. Am besten fährst du mit niedrigen Gängen an und suchst dir Strecken aus, die wenig Steigung enthalten. Zudem ist es wichtig, dass du gleichmäßig in die Pedalen trittst. Wenn du in hohen Gängen Tempo aufbaust und dich dann nur rollen lässt, ist das weniger effektiv.

Radfahren als Trainingsmethode lässt sich unkompliziert in den Alltag integrieren. Lege alle Strecken, wenn möglich, mit dem Fahrrad zurück.

 

  1. Gesunde Ernährung ist wichtig

Als Radfahrer solltest du unterwegs genug Flüssigkeit zu dir nehmen und bei längeren Strecken regelmäßig eine Trinkpause einlegen. Am besten eignet sich natürlich Wasser. Um Blasen an den Händen zu vermeiden, bieten sich spezielle Handschuhe an. Damit du wirklich dauerhaft Gewicht verlierst, ist neben dem Radfahren eine gesunde Ernährung Pflicht. Vor einer längeren Tour solltest du keine üppigen Mahlzeiten zu dir nehmen. Ansonsten steckt dein Körper Energie in die Verdauung und nicht in die Beinmuskeln. Generell gilt natürlich auch hier, dass du auf kalorienarme, ballaststoffreiche Ernährung setzt und ungesunde Lebensmittel, wie Fast Food, bestenfalls meidest.

Auch wenn Radfahren eine gute Sportart ist, um abzunehmen, gibt es auch Nachteile. Zum Beispiel bleiben die Arm- und Rumpfmuskeln weitestgehend unbeansprucht. Diese benötigen deshalb ein zusätzliches Training.

Kommt abnehmen durch Fahrrad fahren für dich in Frage? Probiere es doch einmal aus!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.