Testosteron steigern – so klappt es

HormonTestosteron ist ein Sexualhormon welches bei Männern im Hoden und bei Frauen in den Eierstöcken produziert wird. Die Konzentration ist dabei beim Mann deutlich höher als bei Frauen.

Testosteron födert nicht nur den Muskelwachstum, sondern erhöht die Spermienqualität, verbessert den Stoffwechsel, regt die Fettverbrennung an und verbessert das seelische Wohlbefinden, um nur ein paar Vorteile von Testosteron aufzuzeigen.

Es ist also ein ganz natürliches Hormon mit ganz natürlicher Wirkung. In der Regel wird der Testosteronspiegel durch den Organismus im Männerkörper im Alter von 30-35 Jahren deutlich abgebaut. Durch die Beachtung folgender Tipps kann die körpereigene Testosteronproduktion nicht nur auf Trab gebracht, sondern auch auf natürliche Weise gesteigert werden.

1. Körperliches Training

Besonders kurze intensive Trainingseinheiten können nachweislich die Produktion von Testosteron erhöhen. Am besten eignet sich hierbei ein intensives Intervalltraining. Beim Intervalltraining variieren die Phasen der Spannung und Entspannung. Je intensiver, desto besser!

2. Vitamin D

Studien konnten aufzeigen, dass bei einem niedrigen Vitamin D-Spiegel signifikant der Testosteronwert reduziert wird. Vitamin D kann sowohl über das Sonnenlicht, sowie auch durch Vitamin D Präparate aufgenommen und gesteigert werden. 1Mehr Infos gibt es hier.

3. Stress abbauen

Das Stresshormon Cortisol wird unter Stress verstärkt ausgeschütt. Es sorgt dafür, dass kurzzeitig mehr Energie zur Verfügung steht. Cortisol und Testosteron harmonieren jedoch nicht miteinander. Wer seinen Testosteronspiegel erhöhen möchte, sollte Stress mindern oder gar vermeiden. Sogar eine leichte Dehydrierung von 1-2% schüttet Cortisol aus. Deswegen sollte täglich ausreichend getrunken werden, um dies zu vermeiden.

4. Ernährung umstellen

Wassermelone und BeerenEine ausgewogene, naturbelassene, vitaminreiche Ernährung kann wie ein Testo-Booster wirken. Vor allem einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren steigern den Testosteronspiegel ins Unermessliche.

Besonders Lebensmittel wie Nüsse, Fisch oder Olivenöl dürfen bei deiner Ernährung nicht fehlen! Neben Fetten ist auch Zink ein absoluter Garant für eine steigende Testosteron-Produktion. Nicht selten greifen deshalb Kraftsportler und Bodybuilder zu Zink in Form von Nahrungsergängzungsmitteln.

Dies ist jedoch nicht zwingend nötig, denn Lebensmittel wie Joghurt, Käse, Bohnen, rotes Fleisch und Erdnüsse enthalten viel Zink und können den körpereigenen Bedarf decken. Auch Obst kann durch die vielen Vitamine und Mineralien den Testo-Haushalt steigern. Unbedingt sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Fruchtzucker dadurch aufgenommen wird. Denn Zucker senkt die Produktion. Natürlich hilft auch Gemüse beim steigern von Testoteron. Durch die vielen enthaltenen Vitalstoffe kann vor allem Brokkoli, Spargel und Spinat überzeugen.

5. Gesunder Schlaf

Guter Schlaf ist nicht nur für das eigene Wohlbefinden sehr wichtig, sondern hat auch positive Auswirkungen auf den Testosteronhaushalt. Wichtig sollte vor allem das “Durchschlafen” sein. Experten empfehlen 6-8 Stunden Schlaf. Wer am Wochenende länger als 1,5 Stunden, im Gegensatz zu seiner Schlafzeit an Wochentagen überschreitet, hat keinen erholsamen und somit gesunden Schlaf.

6. Fett reduzieren

Wissenschaftliche Studien konnten aufzeigen, dass durch eine Reduktion des viszeralen Fettgewebes der Testosteronwert gesteigert werden konnte. Viszerales Fettgewebe wandelt Testosteron in das weibliche Hormon Östradiol um. Folglich: Je mehr Fettgewebe vorhanden, desto mehr Testosteron kann umgewandelt werden. Um die Testosteronwerte aufrecht zu erhalten, sollte unbedingt auf einen niedrigen Körperfettanteil geachtet werden.

7. Sex statt Porno

Marienkäfer die Sex habenWissenschaftler wissen nicht warum, aber bei Sex wird die Testosteron Produktion erheblich angekurbelt.

Im Gegensatz dazu lässt das Schauen von Pornos Testosteron dramatisch senken. Auch dieses Phänomen konnte bis lang noch nicht eindeutig erklärt werden.

8. Testo-Killer vermeiden!

Hierzu gehören vor allem Nikotin. Regelmäßiges rauchen schadet nicht nur Lunge, sondern fördert auch die Impotenz und schwächt folglich die Testosteron-Produktion. Auch Alkohol treibt die Bildung von Testosteron in den Keller. So sind es im Bier die sekundären Pflanzenstoffe, die im Hoden die Herstellung aufhalten. Weitere Lebensmittel bei denen eine Senkung von Testosteron festgestellt werden konnte, sind: Leinsamen, Lakritze, Soja, Minze, sowie pflanzliche Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

 

Durch diese Tipps ist es möglich Testosteron auf natürliche Art und Weise zu steigern. Zwar gibt es auch viele Nahrungsergänzungsmittel, welche einen Testosteronanstieg versprechen, verfehlen jedoch meist ihre Wirkung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.