Seitenstechen beim Laufen: Diese 4 Tipps MUSST du kennen!

Der Sommer ist da, das Wetter wird endlich wieder schön und es ist lange hell – beste Voraussetzungen, um frühmorgens oder abends laufen zu gehen. Was aber, wenn das Joggen nur wenige Meter klappt, weil lästiges Seitenstechen entsteht? Warum dieses auftritt und was du dagegen unternehmen kannst, erfährst du in diesem Video, schau es dir daher unbedingt bis zum Ende an, wenn auch du öfter unter Seitenstechen leidest.

 

Endlich schaffst du es, deinen inneren Schweinehund zu überwinden und schon wirst du von Seitenstechen geplagt. Das musste so ziemlich jeder Mensch schon erleben. Seitenstechen äußert sich durch ein plötzliches Stechen unterhalb des Rippenbogens. Es tritt meistens dann auf, wenn wir uns dazu entschlossen haben, unserem Körper etwas Gutes zu tun, nämlich bei körperlicher Betätigung. Meist gibt man sich dem Schmerz hin und verweilt in leicht gebeugter Haltung, bis die Stiche nachlassen. Bis heute sind sich Wissenschaftler uneinig, woher die Stiche im Bauch kommen: Von einer verrutschten Milz und Leber, einem verkrampften Zwerchfell bis hin zur falschen Atmung – die Liste der möglichen Ursachen ist lang.

 

Leidest du oft unter Seitenstechen, dann solltest du die folgenden Tipps unbedingt kennen.

 

  1. Atmung

Die falsche Atmung führt oft zu Seitenstechen. Beobachte deine Atmung und achte darauf, dass du durch die Nase ein – und durch den Mund wieder ausatmest. Sind die Seitenstechen bereits da, solltest du bei je zwei Schritten einatmen und beim dritten Schritt aus – das verbessert deine Atemtiefe und die Erholung der Muskulatur. Ein tiefes Atmen in den Bauch hilft besonders gut bei akutem Seitenstechen.

 

  1. Nicht überfordern

Überanstrenge dich nicht zu sehr nach einer längeren Sportpause. Gehe es lieber langsam an, denn mit zunehmender Ausdauer verschwindet auch das üble Stechen. Lege bei bereits vorhandenem Seitenstechen eine kleine Gehpause ein oder verringere dein Tempo, bis die Schmerzen verschwinden.

 

  1. Leicht essen

Auch das Verzehren von schweren Speisen vor dem Laufen kann zum Verhängnis werden. Die bessere Alternative wäre zunächst eine Kleinigkeit zu essen und sich nach der Sporteinheit mit dem Lieblingsgericht zu belohnen. Dieses sollte für einen Abnehmeffekt natürlich nicht unbedingt aus einer Pizza und Chips bestehen. Isst du nach dem Sport etwas, was dir gut schmeckt, nimmt nicht nur der Spaß an der Bewegung, sondern auch die Motivation zu. Achte auch darauf, vor dem Laufen genügend Wasser zu trinken.

 

  1. Passendes Equipment

Damit meinen wir nicht nur das perfekte Outfit, sondern vor allem passende Laufschuhe. Diese sind ausschlaggebend für ein optimales Sporterlebnis. Bist du nicht mehr so in Form wie im Vorjahr, muss das unter anderem der Schuh austragen.

 

Die gute Nachricht : Je mehr Kondition du hast, desto seltener wirst du unter Seitenstechen leiden. Auch eine gute Bauchmuskulatur und ein trainierter Oberkörper sind hilfreich. Heißt im Klartext: Bleib am Ball! Wärme dich grundsätzlich vor jedem Ausdauertraining auf und achte darauf, vorher nur leichte Mahlzeiten zu dir zu nehmen – am besten mit mindestens zwei Stunden Abstand. Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Laufen, OHNE Seitenstechen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.