Mache jeden Tag Sit Ups und STAUNE was mit deinem KÖRPER passiert

Bei all den Trainingsmöglichkeiten, die es heute gibt, können einfache Sit-ups veraltet erscheinen. Aber es gibt mehrere Gründe, warum diese klassische Übung immer wieder im Training auftaucht.

Warum solltest du Sit-ups machen? Sit-ups helfen dir, eine starke Körpermitte aufzubauen, um Verletzungen vorzubeugen, deine Haltung zu verbessern und deine sportliche Leistung zu steigern. Hier sind 6 Gründe, warum du Sit-ups in deine tägliche Trainingsroutine einbauen solltest:

 

  1. Muskuläre Ausdauer aufbauen

Sit-ups trainieren deine Bauchmuskeln, sich über einen längeren Zeitraum zu bewegen, gegen einen Widerstand zu kontrahieren und Gewicht zu heben. Es ist in erster Linie eine Übung für die muskuläre Ausdauer.

Muskuläre Ausdauer ist nicht genau das Gleiche wie Kraft – es geht mehr um Stabilität und Unterstützung, weniger um Kraft. Muskeln, die mit Ausdaueraktivitäten in Verbindung gebracht werden, bestehen aus langsam zuckenden Fasern.

Im Vergleich zu den schnell zuckenden Muskeln, die für explosive Kraft sorgen, enthalten die langsam zuckenden Muskeln mehr sauerstoffbindende Proteine und haben einen besseren Zugang zur Blutversorgung. Wenn du deine langsam zuckenden Muskeln trainierst, verbesserst du deine Ausdauer und kannst deinen Körper über längere Zeiträume belasten.

 

  1. Verbessert deine Haltung

Situps stärken deine Körpermitte, was sich in deinem Alltag auszahlt. Zum Beispiel hilft dir die Rumpfkraft, die du durch regelmäßige Sit-ups entwickelst, dabei, eine gesunde Haltung zu entwickeln. Eine gute Haltung setzt voraus, dass die Muskeln um deine Wirbelsäule herum ausgeglichen und stark sind, um deinen Körper gleichmäßig zu stützen – dieser Zustand wird als “neutrale Wirbelsäulenposition” bezeichnet. Eine gute Haltung ist nicht nur schön, sondern auch notwendig für deine Gesundheit.

 

  1. Reduziert dein Verletzungsrisiko und deine Schmerzen

Deine Rumpfmuskulatur ist der Schutzschild deines Körpers gegen Verletzungen. Wenn du deine Rumpfmuskulatur stärkst, stützt sie den Rest deines Körpers und verringert dein Verletzungsrisiko.

Eine starke und flexible Rumpfmuskulatur verbessert nachweislich auch die Erholungszeit. Im Vergleich zu einer historischen Kontrollgruppe zeigte eine Gruppe von Feuerwehrleuten, die an einem Core-Training teilgenommen hatte, eine um 42 % geringere Verletzungsanfälligkeit. Die verletzungsbedingten Ausfallzeiten gingen sogar um 62 % zurück.

 

  1. Kalorien verbrennen

Weil Sit-ups so viele Bereiche deines Körpers ansprechen, verbrennen sie viel mehr Kalorien als vergleichbare Übungen. Die Zahlen variieren je nach Alter, Geschlecht, Gewicht und Trainingsintensität.

 

  1. Die sportliche Leistung verbessern

Alle Sportler, vom Experten bis zum Anfänger, können ihre Leistung verbessern, indem sie ihren Rumpf stärken.

Bei vielen Bewegungen im Sport kommt eine kinetische Kette von Muskeln zum Einsatz. Eine gut ausgebildete Körpermitte überträgt Energie und Kraft effizienter auf die Kette und schützt den Körper vor Verletzungen.

Ein Beispiel: Ein Baseballspieler, der einen Ball wirft, beginnt mit seinen Füßen. Diese anfängliche Energie geht durch die Körpermitte, bevor sie auf den Arm und schließlich auf den Ball übertragen wird. Eine schwache Körpermitte führt zu einem unscheinbaren Wurf oder sogar zu einer Verletzung, da sie die Bewegung nicht richtig unterstützt.

Möchtest du jetzt noch unglaubliche Tipps für eine Darmreinigung haben? Dann schau dir unbedingt das Video an welches wir an dieser Stelle verlinken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.