Hausmittel gegen Sodbrennen

In deinem Magen herrscht ein saures Umfeld mit geringem pH-Wert, welches für deine  Verdauung notwendig ist und die mit der Nahrung aufgenommenen Keime abtötet. Fließt jedoch der saure Mageninhalt zurück in die Speiseröhre, dann trifft sie auf ungeschützte Schleimhaut. Das verursacht brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, welches Sodbrennen genannt wird.

Statistiken zufolge haben rund ein Viertel der Bevölkerung in den westlichen Industrieländern rund einmal im Monat mit Sodbrennen oder dem saurem Aufstoßen zu kämpfen. Dies zeigt sich häufig direkt nach reichhaltigem oder fettigem Essen. Wenn jedoch die Symptome häufiger auftreten, wie mindestens einmal in der Woche, dann handelt es sich um die Refluxkrankheit.

Unabhängig von der Häufigkeit des Auftretens, ist für die Betroffenen von Sodbrennen beim Auftreten des Schmerzes wichtig, das Brennen möglichst schnell zu lindern. Denn die Magensäure kann in der Speiseröhre langfristig auch Schaden anrichten. Dafür zeigen wir dir jetzt Hausmittel gegen Sodbrennen, die wirklich helfen.

 

Diese Hausmittel helfen gegen Sodbrennen:

1. Tee

Wenn du sauer aufstoßen musst, solltest du viel Flüssigkeit zu dir nehmen, damit du die Magensäure aus der Speiseröhre spülen kannst. Dafür eignet sich besonders Kamillentee, welcher durch seine wundheilende und entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Ähnlich wirken Melisse, Anis, Fenchel und Kümmel. Bei häufig aufkommenden Sodbrennen auch gerne vor dem Zubettgehen Tee trinken.

 

2. Stilles, lauwarmes Wasser

Anstatt die saure Magensäure mit Tee herunterzuspülen, bietet sich auch generell das Trinken von Wasser an. Denn dadurch wird nicht nur die Säure wieder in den Magen befördert, sondern auch die übermäßig vorhandene Magensäure verdünnt. Hier am besten stilles, lauwarmes Wasser trinken.

 

3. Fettarme Milch

Die Verwendung von Milch gegen Sodbrennen ist umstritten. Forscher fanden heraus, dass Milch gegenüber Wasser zwar häufiger Sodbrennen auslösen kann, dafür aber fettarme Milch weniger Probleme verursacht. Auch der Berufsverband Deutscher Internisten e.V.  rät Milch bei Sodbrennen zu trinken. Wenn du jedoch laktoseintolerant bist oder generell Milchprodukte nicht gut verdauen kannst, lass die Finger davon.

 

4. Basisches Obst oder Gemüse

Um eine Übersäuerung zu verhindern, kannst du säurearme Früchte oder basisches Gemüse essen. Zu den säurearmen Früchten zählen:

  • Äpfel und Birnen
  • Bananen
  • Honigmelonen
  • Erdbeeren
  • Aprikosen
  • Mango
  • Marillen
  • Papaya
  • Pflaumen
  • Pfirsiche
  • Weintraube und Wassermelone

Vermeiden solltest du den Verzehr von Ananas, Grapefruit, Kiwi, Mandarinen/ Nektarinen/ Orangen und Sauerkirschen. Bei Gemüsesorten kann man generell sagen, dass grüne Sorten eher basisch sind als rote oder gelbe Gemüsearten. Besonders geeignet sind hier Gurken, Grünkohl und Kartoffeln.

 

5. Samen, Kerne und Haferflocken

Mit Samen, Kernen oder Nüssen kannst du die überschüssige Säure in deinem Magen aufsaugen und binden. Sodbrennen ist damit nicht mehr so wahrscheinlich und Schmerzen können beim Schlucken minimiert werden. Dafür entweder eingeweichte Flohsamen, Leinsamen, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne essen. Bei den Nüssen helfen vor allem Cashewnüsse, Haselnüsse und Mandeln. Aber auch Haferflocken in Form von Haferschleim hilft bei Sodbrennen. Dafür ca. einen Esslöffel im trockenen Zustand im Mund zerkauen, sodass ein leichter Brei im Mund entsteht und schlucken.

 

6. Kaugummi oder Bonbons

Dein Speichel ist leicht basisch und kann daher auch kleine Mengen an Magensäure in deiner Speiseröhre neutralisieren. Deshalb bietet sich es im Ernstfall an, Kaugummi zu kauen, um deine Speichelproduktion anzuregen. Alternativ kannst du auch Bonbons oder Pastillen lutschen, die am besten zuckerfrei sind.

 

7. Heilerde

Genau wie die Samen oder Kerne bindet Heilerde überschüssige Säure im Magen und wird damit auch oft als Heilmittel bei Übersäuerung und säurebedingten Magenbeschwerden eingesetzt. Dabei solltest du es entweder als Pulver mit etwas Wasser schlucken oder es im Mund zergehen lassen. Alternativ kannst du die Heilerde für medizinische Anwendung auch in Kapseln einnehmen.

 

Noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: Gelegentliches Sodbrennen ist ungefährlich, wobei du bei regelmäßigen Schmerzen zum Arzt gehen solltest. Weiterhin ist es ratsam, mehrere kleine Portionen am Tag zu essen anstatt große Mengen Nahrung auf einmal aufzunehmen. Auch fettige oder extrem süße Speisen solltest du meiden, genauso wie du bestenfalls auf Kaffee, Alkohol und Zigaretten verzichten solltest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.