Du glaubst nicht was passiert, wenn du jeden Tag Liegestütze machst

Es ist kein Wunder, dass es Liegestütze angeblich schon seit dem vierten Jahrhundert gibt, als Kaiser Konstantin Liegestütze in sein Trainingsprogramm einbaute. Auch dort galten sie bereits als sehr gesunde Möglichkeit, den Körper fit zu halten.

Heutzutage ist der Liegestütz eine grundlegende Fitnessübung und ein Test, an dem du dein Fitnessniveau messen kannst. Aber heißt das, dass wir sie jeden Tag machen sollten? Das folgende passiert, wenn du täglich Liegestütze machst!

 

  1. Du fühlst dich weniger gestresst

Liegestütze sind nicht nur hervorragend geeignet, um deine Brustmuskeln und deinen Trizeps zu stärken und zu definieren, sie sind auch eine fantastische Möglichkeit, um Stress abzubauen. Der Grund dafür: Liegestütze sind eine Ganzkörperübung, bei der eine große Anzahl von Muskeln gleichzeitig beansprucht wird. Dein Körper reagiert darauf, indem er deine Herzfrequenz erhöht, damit mehr Sauerstoff in dein System gelangt. Dieser erhöhte Sauerstoffgehalt setzt sofort Endorphine frei. Endorphine sind chemische Stoffe in deinem Gehirn, die als körpereigene Stimmungsaufheller fungieren.

 

  1. Du kannst dich besser konzentrieren

Laut Fitnessexperten kann das Durchführen von Liegestützen dazu beitragen, deine mentale Konzentration zu verbessern. Außerdem müssen wir dir nicht sagen, dass das Herz bei anstrengender Bewegung schneller pumpt. Das tut es, um den Sauerstoff dorthin zu befördern, wo er im Körper gebraucht wird. Dieser süße Sauerstoffrausch “weckt” deinen Körper sofort auf und du fühlst dich sofort wacher – selbst wenn du dich vorher überfordert und träge gefühlt hast. Wer hätte gedacht, dass diese einfache Übung so wirkungsvoll sein kann?

 

  1. Dein Stoffwechsel verbessert sich

Wenn du jeden Tag Liegestütze machst, tust du dir selbst einen großen Gefallen, wenn es um Anti-Aging geht. Erstens können Liegestütze dazu beitragen, den Stoffwechsel zu beschleunigen – etwas, das wir alle gebrauchen können, wenn wir älter werden. Eine der heimtückischsten Methoden des Alterns ist, dass unser Körper mit der Zeit immer mehr Muskelmasse verliert. Klinisch wird dies als Sarkopenie bezeichnet, und der Sarkopenie verdanken wir den Verlust von 3 bis 5 Prozent der Muskelmasse pro Jahrzehnt. Da die Muskelmasse unseren Stoffwechsel ankurbelt, trägt dieser Verlust an Muskelmasse zu einem immer trägeren Stoffwechsel bei. Und ein immer trägerer Stoffwechsel führt zu einer Zunahme des Körperfetts und einer Abnahme der Muskelmasse. Machst du täglich Liegestütze, dann wird dieser Prozess verlangsamt bzw. aufgehalten.

 

  1. Du stärkst deinen Rumpf

Da der klassische Liegestütz darin besteht, die Hände auf den Boden zu legen und dann Arme, Schultern, Brust und Rücken zu benutzen, um das Körpergewicht abzusenken und dann wieder nach oben zu stoßen, ist es so gut wie klar, dass Liegestütze mit der Kraft des Oberkörpers in Verbindung gebracht werden. Richtig ausgeführt ist der Liegestütz aber auch ein effektives Training für die Körpermitte. Um überhaupt einen Liegestütz zu machen, geschweige denn, ihn richtig auszuführen, ist eine starke und stabile Verbindung des gesamten Rumpfes erforderlich, ohne die die Vorderseite zu Boden fällt. Um diese starke, stabile Verbindung herzustellen, müssen alle Muskeln der Körpermitte beansprucht werden, einschließlich des transversalen Bauchmuskels, der bei vielen unserer täglichen Aktivitäten und bei vielen unserer Trainingseinheiten vernachlässigt wird.

Wenn du jetzt noch wissen möchtest was mit dir passiert wenn du täglich Planks machst, schau dir das Video an welches wir dir an dieser Stelle verlinken!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.