Dieses einfache Frühstück beugt Brustkrebs vor

Brustkrebs ist heute die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die Diagnose ist für viele Frauen zunächst ein Schock und löst große Ängste und Sorgen aus. An Krebs zu erkranken stellt das eigene Leben oft für eine gewisse Zeit auf den Kopf. Gut zu wissen ist, dass ein erstmals aufgetretener, lokal begrenzter Brustkrebs mit guten Chancen auf Heilung behandelt werden kann. Um Brustkrebs vorzubeugen, kannst du bereits in jungen Jahren etwas tun. Und das geht ganz einfach, indem du das in diesem Video genannte Frühstück zu dir nimmst. Wie das funktioniert und um welches Lebensmittel es sich handelt, erfährst du in diesem Video, schau es dir daher unbedingt einmal bis zum Ende an.

 

Einer der wichtigsten Risikofaktoren für Brustkrebs liegt in den Genen. Ist deine Mutter, Oma oder Tante an Brustkrebs erkrankt, ist auch dein Risiko höher. Raucherinnen haben ebenfalls ein höheres Brustkrebsrisiko. Doch eine gesunde Lebensweise, mit wenig zucker- und fettreichen Lebensmitteln versorgt dich mit allen wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen und stärkt dein Immunsystem.

 

Wir alle wissen, dass Ballaststoffe gut für unsere Verdauung sind. Forscher einer Universität fanden in einer Studie mit 44.000 Frauen nun heraus, dass die Pflanzenstoffe, die reichlich in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse vorkommen, auch vor Brustkrebs schützen. Die Mädchen, die während ihrer Highschool-Jahre täglich mehr als 28 Gramm Ballaststoffe gegessen hatten, erkrankten im weiteren Leben 13 Prozent seltener an Brustkrebs als diejenigen, die am Tag weniger als 15 Gramm Ballaststoffe zu sich nahmen. Die Forscher erklärten die Wirkung damit, dass die Pflanzenstoffe die Menge der Östrogene, die das Wachstum bestimmter Krebszellen fördern können, im Blut senken.

 

Auf die empfohlene Menge Ballaststoffe kommst du, wenn du täglich zum Frühstück ein Müsli, regelmäßig Vollkornbrot und fünf Portionen Obst und Gemüse isst. Besonders ballaststoffreich sind Weizenkleie, Leinsamen, Schwarzwurzeln und alle Vollkornprodukte.

Schon frühere Studien zeigen, wie wichtig eine pflanzliche Kost für die Brustkrebsvorbeugung ist. So zeigte eine andere Untersuchung derselben Universität, dass die gelben Pflanzenfarbstoffe, die Carotinide das Brustkrebsrisiko senken können. Sie stecken reichlich in gelben, roten und auch grünen Obst- und Gemüsesorten. Schwedische Forscher fanden außerdem heraus, dass Frauen, die nach der Menopause viele Lignane essen, 17 Prozent seltener am Mammokarzinom erkranken. Diese Hormone kommen besonders reichlich in Leinsamen, aber auch in Kirschen, Äpfeln und Zwiebeln vor.

 

Wenn du viel Obst und Gemüse verzehrst, dann hat das aber noch einen weiteren Vorteil bei der Brustkrebsvorbeugung: Die gesunde Ernährung hilft dir dabei, das Gewicht zu halten. Und eine schlanke Linie ist bei Brustkrebs ein äußerst wichtiger Schutzfaktor. Bewegst du dich zudem ausreichend und treibst Sport, bleibt dein Gewicht im Normalbereich.

All dies sind gute Tipps, die dir bei Brustkrebs helfen können. Versuche sie so gut es geht umzusetzen, damit auch du davor geschützt bist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.