Diese 9 sinnlos geglaubten Körperteile haben DOCH eine Funktion!

Der menschliche Körper ist äußerst komplex. Neben sinnvollen Körperteilen, gibt es jedoch auch so einige, bei denen man sich fragt, wofür sie wohl zu gebrauchen sind. Auch wenn diese auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben, so verstecken sich dahinter häufig nützliche Funktionen. Wir verraten dir, bei welchen 9 sinnlos geglaubten Körperteilen und -Merkmalen das der Fall ist und was ihre wahren Aufgaben sind.

 

  1. Augenbrauen

Die Augenbrauen befinden sich auf der Außenkante des Stirnbeins und ragen über die Augen hinaus. Dadurch schützen sie unser Sehorgan nicht nur vor Feuchtigkeit und Schweiß, sondern auch vor Fremdkörpern. Neben der schützenden Funktion spielen die Augenbrauen auch eine entscheidende Rolle bei der Mimik und sind so für die nonverbale Kommunikation wichtig. Zudem formen sie das Gesicht und machen es markant und einzigartig.

 

  1. Sommersprossen

Wer Sommersprossen hat, der besitzt meist eine sehr helle Haut und blonde oder rote Haare. Bei den kleinen Punkten handelt es sich um eine natürliche Schutzreaktion des Körpers vor Sonnenstrahlen. Gelangen UV-Strahlen in die Haut, dann verdickt sich die oberste Hautschicht und es bildet sich eine „Lichtschwiele“. Durch diese wird wiederrum die Produktion von Melanin beschleunigt, welches sich schützend über den Zellkern legt und so die Sommersprossen verursacht. Das Melanin absorbiert das UV-Licht und schützt die Haut vor Sonnenschäden.

 

  1. Weisheitszähne

Wenn die Weisheitszähne durchbrechen, dann können sie ziemliche Schmerzen verursachen und nicht selten endet es mit einer operativen Entfernung. Einen sinnvollen Nutzen scheinen diese Zähne heutzutage nicht zu haben. Doch unsere Vorfahren sahen das anders. Während die gewöhnlichen Backenzähne damals bei schwer zu kauenden Lebensmitteln oft versagten, hielten Weisheitszähne dem Druck stand. Sie dienten damals als Notfall-Zähne. Heutzutage kann man jedoch auf sie verzichten.

 

  1. Gaumenzäpfchen

Das Gaumenzäpfchen ist kein nutzloser Muskel. Es ist unter anderem für die Fremdkörperdetektion verantwortlich. Berührt ein Fremdkörper das Zäpfchen, dann wird ein Würgereflex ausgelöst, der sofort zum Ausstoß des Fremdkörpers führt. Zudem bildet das Gaumenzäpfchen eine Art Brücke zwischen Nasenrachenraum und Zungenoberfläche. Dies sorgt dafür, dass Sekrete ordnungsgemäß abfließen können. Und sogar das Sprechen erleichtert dieser kleine Muskel, da durch ihn Rachenlaute wie „ch“ und „r“ ermöglicht werden.

 

  1. Achselhaare

Haare unter den Achseln sind oft unbeliebt und werden vor allem bei Frauen regelmäßig wegrasiert. Dabei haben diese eine entscheidende Aufgabe. Aus den Achselhöhlen werden Pheromone ausgeschüttet, die unter anderem bei der Partnerwahl eine große Rolle spielen. Die Haare unter den Achseln helfen dabei, die Pheromone stärker nach außen zu tragen und sich bemerkbarer für potenzielle Verehrer zu machen.

 

  1. Leberflecken

Leberflecken entstehen, wenn pigmentbildende Zellen gebündelt wachsen. Dabei bilden sie den dunklen Farbstoff Melanin, welcher verantwortlich für das typische Aussehen eines Leberflecks ist. Für gewöhnlich handelt es sich bei diesen um gutartige Wucherungen, die in seltenen Fällen allerdings bösartig werden können. Sie fungieren daher als Indikator für Hautkrebs und machen eine Früherkennung möglich. Verändert sich Größe, Farbe oder Form des Leberflecks, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden.

 

  1. Finger- und Zehennägel

Nägel sind gewölbte Keratinplatten, die sich auf den Finger- und Zehenspitzen befinden. Sie dienen zum Schutz, ermöglichen einen besseren Griff und können Juckreiz kurzzeitig lindern. Den Gesundheitsstatus kann man ebenfalls an seinen Nägeln ablesen, da Symptome sich oft auf ihnen bemerkbar machen. Eine Veränderung der Farbe oder Beschaffenheit, kann auf Krankheiten hinweisen.

 

  1. Blinddarm

Der Blinddarm befindet sich zwischen Dick- und Dünndarm. Ein Mensch kann problemlos ohne ihn leben, doch das bedeutet nicht, dass er keine Funktionen hat. Der Blinddarm ist dafür da, die guten Bakterien im Darm zu schützen. Er unterstützt den Körper dabei, Darmerkrankungen effektiv zu bekämpfen.

 

  1. Beinhaare

Beinhaare sind in der heutigen Zeit nicht mehr notwendig. Gerade Frauen rasieren sich die lästigen Haare regelmäßig ab. Doch für unsere Vorfahren waren diese Haare mehr als nützlich. Die Muskeln der Haarfollikel reagieren auf Kälte, indem sie die Härchen aufrichten und so die Wärme besser an der Haut festhalten. So haben sie gerade in kalten Jahreszeiten zusätzliche Wärme gespendet. Heutzutage kann man allerdings getrost darauf verzichten.

 

Egal ob Blinddarm, Weisheitszahn oder Leberfleck: Sie alle zeigen, dass sich hinter sinnlos geglaubten Körperteilen und -Merkmalen doch sinnvolle Funktionen verstecken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.