DIESE 8 Lebensmittel solltest du NIEMALS in die Mikrowelle geben

Eine Mikrowelle ist praktisch und kommt so gut wie in jedem Haushalt vor. Innerhalb von nur wenigen Minuten kannst du deine kalte Speise in ein warmes Gericht verwandeln. Es gibt jedoch Lebensmittel, die du besser nicht in die Mikrowelle legen solltest. In diesem Video nennen wir dir die 8 Lebensmittel, die in Kombination mit der Mikrowelle ein absolutes No-Go sind.

 

  1. Kartoffeln

Genau wie bei anderen Arten von geschältem Gemüse kann es sehr riskant sein, eine Kartoffel in der Mikrowelle zu platzieren. Das Schlimmste was passieren könnte, wäre eine Explosion. Bei Kartoffeln und Süßkartoffeln musst du die Haut durchstecken, damit sie beim Erhitzen kein Risiko für dich darstellen. Da sich auf den Kartoffeln zudem viele Bakterien tummeln, ist es eher ungesund diese nur kurz in der Mikrowelle aufzuwärmen. Wähle deshalb vorzugsweise die klassische Variante und bereite deine Kartoffeln im Kochtopf zu.

 

  1. Eiscreme

An heißen Sommertagen gibt es doch nichts Besseres als ein Becher Eis. Einige Menschen kommen dann auf die Idee, die Eiscreme schnell zu erhitzen, damit man eine kleine Portion davon genießen kann. Das mag zwar durch die Zeitersparnis verlockend sein, ist aber nicht unbedingt clever. Dieses Manöver ist nicht nur gefährlich, sondern kann auch giftig sein. Lasse das Speiseeis lieber einige Minuten außerhalb des Gefrierschranks stehen, anstatt es auf riskante Weise zu erhitzen.

 

  1. Brokkoli

Brokkoli ist reich an Vitaminen und anderen stärkenden Inhaltsstoffen. Die gesunden Eigenschaften wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und kurbeln den Stoffwechsel an. Brokkoli gehört allerdings zu den Gemüsesorten, die für die Mikrowelle absolut ungeeignet sind. Kochst du diesen, dann gehen 11% der Nährstoffe verloren, beim Aufwärmen in der Mikrowelle allerdings 97%.

 

  1. Gefrorene Früchte

Das Aufwärmen von gefrorenem Obst in der Mikrowelle kann gefährliche Karzinogene erzeugen, die schädliche Auswirkungen auf das Immunsystem haben können. Das wiederrum fördert die Entstehung schwerer Krankheiten wie Krebs. Am besten ist es also, wenn du gefrorene Früchte auf natürliche Weise auftaust. Getrocknete und frische Früchte sollten außerdem ebenfalls nicht de Weg in die Mikrowelle antreten, denn diese könnten explodieren oder Qualm erzeugen. Wenn sie überhitzen, dann werden sie ungenießbar und verlieren ihre wertvollen Vitamine.

 

  1. Öl

Pflanzöle wie Raps- oder Sonnenblumenöl werden gern zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Diese Öle solltest du allerdings niemals in die Mikrowelle geben. Dasselbe gilt für frittierte Lebensmittel wie Pommes. Aufgrund der hohen Temperaturen steigt die Gefahr für eine Explosion. Im schlimmsten Fall könnte sich das Öl beim Erhitzen im Gerät entzünden und dabei würde ein Brand entstehen, der sich nicht einfach mit Wasser löschen lässt. Zudem bilden sich giftige Dämpfe.

 

  1. Margarine

Margarine wird als Streichfett auf Brot, zum Verfeinern bestimmter Speisen und zum Backen verwendet. In diesem Fall besteht das Problem nicht darin, die Margarine selbst zu erhitzen, sondern darin, dass viele Menschen zu faul sind, um sie aus dem Topf zu nehmen und sie stattdessen im Plastikbehälter zu erhitzen. Das kann extrem gesundheitsschädlich sein, da diese Art von Kunststoff nicht für hohe Temperaturen oder die Mikrowelle geeignet ist.

 

  1. Bananen

Bananen sind mit einer Art Lebensmittelwachs überzogen. Durch das trockene, holzige Ende der Banane wird sich dieses Wachs erwärmen und kann dazu führen, dass ein Brand entsteht. Möchtest du eine Banane erwärmen, solltest du dies im Backofen tun.

 

  1. Rohes Fleisch

Sofern du das Steak nicht in kleine Stücke geschnitten hast, oder deine Mikrowelle mit einer bestimmten Funktion ausgestattet ist, solltest du das rohe Fleisch nicht in die Mikrowelle stellen. Das gilt insbesondere dann, wenn du es zum Kochen verwenden möchtest. Fleisch kann in großen Stücken auch nach einer Weile in der Mikrowelle roh oder gefroren bleiben. Es wird dort leider nicht gleichmäßig von allen Seiten erhitzt. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass du gesundheitsschädliche Bakterien aufnimmst. Gekochtes, gegrilltes oder gebratenes Fleisch kannst du hingegen in der Mikrowelle erwärmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.