DESHALB solltest du TÄGLICH einen Löffel Leinöl zu dir nehmen

Leinöl ist eines der gesündesten Öle überhaupt. Es wird aus Leinsamen gewonnen und schmeckt kaltgepresst nussig-herb. Aufgrund seiner Farbe wird es oftmals als flüssiges Gold bezeichnet. Kaum ein anderes Öl ist so gesund wie Leinöl. In diesem Video verraten wir dir, warum du täglich einen Löffel Leinöl zu dir nehmen solltest, schau es dir daher unbedingt einmal bis zum Ende an.

 

  1. Darum ist Leinöl so gesund

Leinöl ist einer der wohl besten Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren. Die Leinsamen, aus denen das Öl hergestellt wird, haben nämlich einen so hohen Omega-3-Gehalt, dass täglich schon wenige Mengen davon reichen, um deinen Körper mit diesem so gesunden Fett zu bedienen. Das gesunde Öl enthält sogar mehr Omega-3-Fettsäuren als bestimmte Fischsorten. Außerdem enthält Leinöl außergewöhnlich viel von der Omega-3-Variante Alpha-Linolensäure – nämlich ganze 45-70%. Diese Säure ist ein lebensnotwendiger Nährstoff, den der Körper selbst nicht herstellen kann. Im Rahmen einer Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass sich die Alpha-Linolensäure positiv auf die Cholesterinwerte auswirkt. Teilnehmer der Studie, die über einen Zeitraum von drei Monaten täglich einen Esslöffel Leinöl und drei Scheiben Leinsamenbrot zu sich genommen hatten, konnten sich über deutlich gesunkene Werte des Gesamtcholesterins sowie auch des LDL-Cholesterins freuen.

Neben der Verbesserung der Blutfettwerte, kann die Alpha-Linolensäure auch Entzündungen hemmen und den Blutdruck regulieren. Dadurch kannst du Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombose vorbeugen. Omega-3-Fettsäuren haben zudem eine besonders positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, auf die Blutzuckerwerte, das Gehirn und die Verdauung. Selbst bei der Vorbeugung von Depressionen kann Leinöl helfen.

 

  1. So wendest du Leinöl an

Für einen echten Gesundheitsboost solltest du täglich einen Esslöffel pures Leinöl zu dir nehmen – und zwar gleich nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen. Um die 10 Gramm, also 1-2 Teelöffel Leinöl, sollen den Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren decken. Wer das Leinöl aber lieber in seine Speisen integrieren möchte, sollte dies aber nur in der kalten Küche machen. Die Fettsäuren aus dem Leinöl vertragen aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung leider keine hohen Temperaturen. Daher darfst du Leinöl auch nicht zum Braten verwenden. Beim Kauf des Leinöls solltest du auf Bio-Qualität achten. Am besten kaufst du es immer nur in kleinen Mengen, da es bei einer Lagerung im Kühlschrank binnen vier bis sechs Wochen aufgebraucht werden sollte. Lagerst du es zu lange, dann bekommt das Öl einen bitteren Geschmack. Wer abnehmen möchte, für den bietet sich ein leckerer und gleichzeitig sehr gesunder Snack an. Die Kombination aus Quark und Leinöl versorgt dich nicht nur mit vielen wichtigen Nährstoffen, die dich beim Abnehmen unterstützen, sondern kann auch noch in verschiedenen Variationen gegessen werden.

Greife in Zukunft doch öfter mal zu Leinöl, damit auch du von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren kannst!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.