DAS passiert WIRKLICH mit dir, wenn du jeden Tag Cola trinkst

Das leise Zischen, wenn du den Ring vom Deckel abziehst, die eiskalte Dose, das erfrischende Sprudeln, wenn du sie in ein Glas schüttest … Limonade ist wirklich eine der Freuden des Lebens. Und es scheint, dass mehr als nur ein paar Leute so denken.

Aber sind wir mal ehrlich. Meistens sind Limonaden nicht gerade gut für uns. Diese Getränke sind oft vollgepumpt mit Zucker, Koffein und künstlichen Süßungsmitteln, und mit der Zeit können sich diese Inhaltsstoffe auf deine Gesundheit auswirken. Während der gelegentliche Genuss einer Limonade keine langfristigen Auswirkungen hat, ist das bei einem oder mehreren zuckerhaltigen Getränken pro Tag schon der Fall.

Was sind diese Auswirkungen? Tauchen wir tief in den Limonadenstrom ein und sehen wir uns an, was tatsächlich passiert, wenn du jeden Tag Limonade trinkst.

 

  1. Du wirst mehr essen wollen

Wenn wir etwas essen oder trinken, um uns selbst zu befriedigen, ist das Letzte, was wir wollen, dass genau das dazu führt, dass wir mehr essen wollen. Aber genau das kann passieren, wenn du jeden Tag Limonade trinkst, weil du dann mit der Zeit mehr Energie verbrauchst. Das geht aus einer Studie hervor, in der der Zusammenhang zwischen der Energiezufuhr und dem Konsum von Limonaden untersucht wurde. Die Studie, die insgesamt 88 Studien untersuchte, fand klare Zusammenhänge zwischen dem Konsum von Limonade und einem höheren Energieverbrauch. Eine Studie ergab, dass Teilnehmer, die Limonade tranken, im Durchschnitt 17 % mehr aßen, als wenn sie keine Limonade getrunken hätten.

 

  1. Du könntest dein Risiko erhöhen, an Gedächtnisverlust zu erkranken

Der Zusammenhang zwischen der Ernährung und der Gesundheit des Gehirns, vor allem im späteren Leben, ist allgemein bekannt. Aber manchmal ist es schwierig, sich vorzustellen, dass die täglichen Entscheidungen, die wir in Bezug auf unsere Ernährung treffen, Auswirkungen auf unser späteres Leben haben könnten. Deshalb ist es wichtig, sich der Auswirkungen bewusst zu sein, die eine tägliche Limonade auf dein Risiko hat, an Gedächtnisschwund wie der Alzheimer-Krankheit zu erkranken. Eine Studie ergab, dass je mehr zuckerhaltige Getränke wie Limonaden konsumiert wurden desto mehr Teilnehmer wiesen Anzeichen von präklinischer Alzheimer-Krankheit auf.

Diese Studie ist bei weitem kein Einzelfall, und der Zusammenhang zwischen Limonade und schlechter Gehirngesundheit wurde auch nicht nur bei den mit Zucker gefüllten Sorten festgestellt. Eine andere Studie ergab, dass Menschen, die täglich eine Diätlimonade konsumierten, ein dreimal höheres Risiko hatten, an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz zu erkranken, als diejenigen, die weniger als eine Diätlimonade pro Woche tranken.

 

  1. Dein Körper könnte anfälliger für Herzkrankheiten sein

Deine tägliche Limonade könnte alles andere als harmlos sein, vor allem wenn es um dein Herz geht. Normale Limonaden enthalten bis zu 39 Gramm Zucker pro Portion. Wenn du bedenkst, dass das über der empfohlenen Tageshöchstmenge für Männer und Frauen liegt, sieht das nicht gut aus.

Noch schlimmer ist es, wenn man den Zusammenhang zwischen Zuckerkonsum und Bluthochdruck, Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel und Herzkrankheiten berücksichtigt. Je mehr Dosen Limonade wir pro Tag trinken, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir an einer Herzerkrankung sterben.

 

  1. Du könntest eher an einer Depression erkranken

Unser Gehirn liebt gutes Essen: Je mehr Nährstoffe wir ihm zuführen, desto besser läuft es und desto besser fühlen wir uns. Leider gilt auch das Gegenteil: Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an raffiniertem Zucker (wie Limonaden) beeinträchtigt die Gehirnfunktion und erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Depressionen zu erkranken.

Bei Limonaden sind es nicht nur die zuckerhaltigen Sorten, die dies bewirken können. Eine Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Konsum verschiedener Getränke und Depressionen. Die Studie ergab, dass der häufige Konsum von gesüßten Getränken, insbesondere von Diätgetränken, das Risiko für Depressionen bei älteren Erwachsenen erhöhen kann. In der Studie wurde auch ein Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Konsum von Limonade und depressiven Symptomen festgestellt. Kaffee hingegen senkt das Risiko für Depressionen leicht. Der künstliche Süßstoff Aspartam, der häufig in Diätlimonaden enthalten ist, wird mit Depressionen und Angstzuständen in Verbindung gebracht, was ein möglicher Grund dafür sein könnte, dass Diätlimonaden besonders schädlich sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.