DAS passiert, wenn du deinen Zeigefinger 60 Sekunden lang drückst!

Bist du auch jemand, der immer direkt zu Medikamenten greift, wenn es ihm nicht gut geht? Kein Wunder, den Tabletten helfen einem schließlich auch fast immer. Doch würdest du, wenn es eine andere Möglichkeit geht, auf Tabletten verzichten? Dass es deutlich gesünder und somit besser für deinen Körper ist, wenn du dir nicht unzählige Tabletten reinwirfst, ist denke ich nichts neues für dich.

Doch was wäre eine gute Alternative? Die Lösung findest du an deinem Körper selbst! Denn es gibt eine Verbindung zwischen deinen Fingern und deinen Organen! Laut der Reflexologie ist jeder Finger einem bestimmten Körperbereich zugeordnet. Wenn du erst einmal weißt, wie das ganze miteinander verbunden ist und was du gegen diverse Beschwerden machen kannst, wirst du in Zukunft sicherlich auch nicht mehr in dein Medizinschränkchen schauen, sondern zuerst diese Lösung bevorzugen. In diesem Video erzählen wir dir daher einmal, welcher Finger für welche Organe zuständig ist und was du machen kannst, damit es dir auch ohne Medikamente deutlich besser geht.

 

Der Daumen

Dein Daumen ist mit der Lunge sowie dem Herzen verbunden. Wenn du also unter heftigem Herzklopfen oder etwa Kurzatmigkeit leidest, kannst du an deinem Daumen reiben oder an ihm ziehen. Dadurch sollte sich dein Herzschlag beruhigen und die Atmung wird verlangsamt.

 

Der Zeigefinger

Dein Zeigefinger ist mit dem Magen sowie dem Dickdarm verbunden. Leidest du also unter Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfungen, kannst du eine Minute deinen Zeigefinger reiben oder an ihm ziehen und die Beschwerden sollten sich bereits nach kurzer Zeit deutlich verbessern.

 

Der Mittelfinger

Dein Mittelfinger ist verbunden mit dem Herz Kreislaufsystem, sowie deinem Dünndarm und er wird dem Atmungssystem zugeordnet. Wenn dein Kreislauf also mal schlapp macht oder du unter der Reisekrankheit leidest, kannst du für schnelle Hilfe an deinem Mittelfinger ziehen oder diesen reiben. Die Beschwerden sollten sich dann schnell verbessern.

 

Der Ringfinger

Dein Ringfinger beeinflusst deinen allgemeinen Gemütszustand. Wenn du also mal schlecht drauf bist, unruhig wirst oder die Geduld verlierst, solltest du deinen Ringfinger bearbeiten, anstatt zum Medizinschrank zu greifen.

 

Der kleine Finger

Der kleine Finger ist mit deinen Nieren verbunden. Das Reiben oder Ziehen am kleinen Finger kann dir aber auch bei Kopfschmerzen sowie Nackenschmerzen helfen. Wenn du also unter solchen Beschwerden leidest, kümmere dich um deinen kleinen Finger und dir wird es sehr bald wieder besser gehen.

 

Die Handfläche

Deine Handfläche ist mit dem kompletten Nervensystem verbunden. Daher regt das massieren deiner Handfläche, oder auch das klatschen, den Kreislauf an und du fühlst dich wieder lebendig und fit. Wenn du dich also mal schlapp und müde fühlst, solltest du dich um deine Handfläche kümmern.

 

Hättest du gedacht dass deine Finger und deine Handfläche einen so großen Einfluss auf dein Wohlbefinden haben können? Wenn es dir das nächste mal nicht so gut geht, probiere diese Methoden einmal aus und du wirst überrascht sein, wie schnell es dir wieder besser gehen kann. Und das alles ohne Medikamente! Da die meisten Medikamente ja weitere Nebenwirkungen auslösen können und allgemein nicht wirklich gut für deinen Körper sind, solltest du immer wieder auf diese Methode zurückgreifen. Und erzähle auch deinen Bekannten von davon, damit auch sie in Zukunft ohne Medikamente und dergleichen auskommen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.