Bauchfett verlieren: Mit diesen 3 EINFACHEN Schritten

Du hast hartnäckiges Bauchfett und möchtest dieses unbedingt loswerden? Dann hast du den ersten Schritt bereits getan. Es gibt keine spezielle Übung, um Bauchfett zu verlieren. Mit der richtigen Herangehensweise kannst du dein Bauchfett allerdings ganz einfach Schritt für Schritt loswerden. Wie das funktioniert, das verraten wir dir in diesem Video. Schau es dir daher unbedingt bis zum Ende an, wenn auch du Bauchfett verlieren möchtest!

 

  1. Baue Muskulatur auf

Das Training mit Gewichten ist unheimlich effektiv für die Fettverbrennung. Jeder Mensch besitzt einen Grundumsatz, also den Energieverbrauch im Ruhezustand. Beim Bauchfett verlieren ist eine der wertvollsten Maßnahmen überhaupt, dass du diesen Grundumsatz erhöhst. Du kannst zwar viel Wasser trinken und nur bestimmte Lebensmittel essen, aber die wirksamste Methode ist die Erhöhung fettfreier Masse, also in erster Linie der Muskulatur. Ist dein Grundumsatz höher, dann kannst du mehr essen, weil du mehr Kalorien verbrennst. Es gibt sogar schlanke Menschen, die ebenfalls Fett verlieren möchten.

Du musst deine Muskeln immer wieder fordern und sogar überfordern, damit sie wachsen. Deshalb solltest du immer darauf achten, dass du deine Gewichte erhöhst, wenn es für deine Muskeln zu einfach wird. Grundsätzlich könntest du natürlich auch die Anzahl der Wiederholungen erhöhen, aber die Erhöhung des Gewichts ist wesentlich zeitsparender. Wichtig ist, dass du deine Muskeln bis zur Erschöpfung trainierst. Nur so können sie wachsen. Eine andere Orientierung ist auch das Muskelbrennen, das du am Ende des Trainings im Optimalfall spürst. Trainierst du mit schweren Gewichten, ist es auch wichtig, dass du nicht bei der 1.Wiederholung im 1. Satz von 0 auf 100 startest. Wärme deinen Muskel gut auf und führe ihn langsam an die hohe Belastung heran. Führe das Training Woche für Woche regelmäßig durch, damit deine Muskeln ihre Form behalten.

 

  1. Cardiotraining

Um Bauchfett zu verlieren, solltest du Cardio nicht auf die übliche Weise machen. Joggst du lange Strecken in einem gleichbleibenden Tempo, dann baust du keine Muskulatur auf und verbrennst auch nicht viel Fett. Der beste Weg, um Fett zu verbrennen, ist Intervall-Training. Mache es dir zu Beginn einfach und sprinte 60 Sekunden, bevor du wieder 60 Sekunden joggst. Und das machst du immer wieder für 20 Minuten. Du wirst dadurch viel schneller fertig sein mit deinen Workouts und verbrennst mehr Fett. Wenn du jahrelang, oder sogar noch nie, gejoggt bist, dann ist natürlich auch das Joggen im gleichbleibenden Tempo ein Riesen-Fortschritt. Trägst du einiges an Übergewicht mit dir spazieren, dann macht es ebenfalls keinen Sinn, gleich zum Intervalltraining zu wechseln. Taste dich dann langsam aber sicher dorthin.

 

  1. Richtige Ernährung

Möchtest du Fett verbrennen, dann brauchst du ein Kaloriendefizit und einen niedrigen Insulinspiegel. Zumindest in der Anfangszeit solltest du sehr genau beim Kalorienzählen sein. Später kannst du dann dein Gefühl entscheiden lassen. Wenn du beim Cheat-Day massig einfache Kohlenhydrate und damit Kalorien zu dir nimmst, dann ist das sehr ungünstig für dein Bauchfett-Verlust. Der Überkonsum an einfachen Kohlenhydraten führt immer wieder zu Insulinspitzen, die die Fettspeicherung begünstigen. Insulin programmiert den Körper auf Fettspeicherung und stoppt die Fettverbrennung. Also das genaue Gegenteil von dem, was du erreichen möchtest. Und nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Protein kann deinen Insulinspiegel nach oben jagen. Diese Insulintreiber solltest du unbedingt vermeiden, es muss auch nicht für immer sein. Aber für einen dauerhaften Fettverlust, musst du diesen Schritt unbedingt gehen.

 

Gewichtetraining, Ausdauertraining und die Ernährung sind also die wesentlichen Faktoren beim Bauchfett verlieren. Mit diesem Trio wirst du deinen Abnehm-Erfolg in kurzer Zeit erreichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.