Aus DIESEN 5 Gründen fühlst du dich IMMER müde (Musst du kennen)

Gute sieben bis neun Stunden Schlaf sind das beste natürliche Detox. Aber was ist, wenn du dich nicht energiegeladen fühlst, obwohl du genug geschlafen hast? Dann wirst du natürlich wieder in dein Bett sinken oder dir einen Kaffee holen. Im heutigen Video gehen wir der Frage nach, warum du immer so müde bist. Schaue dir das Video daher unbedingt bis zum Ende an.

 

  1. Du bist den ganzen Tag nicht aktiv

Wenn du dich jeden Tag merklich müde fühlst, ist es an der Zeit, deinen Lebensstil und das, was du deinem Körper antust, zu überdenken. In unserer heutigen Kultur wird viel gesessen. Wenn du einen Schreibtischjob hast, hockst du bis zu acht Stunden am Tag vor dem Computer. Wenn du dann endlich nach Hause kommst, sitzt du meist vor dem Fernseher oder wieder vor deinem Laptop. Wenn das auf dich zutrifft, musst du diesen sitzenden Lebensstil aufgeben und aktiver werden. Nimm dir 20 Minuten Zeit, um dich zu bewegen: Liegestütze, Sit-ups, irgendetwas Schnelles. Wenn du Zeit hast, mach einen Spaziergang in deiner Nachbarschaft. Das bringt deinen Körper in Schwung und hilft dir, den ganzen Tag über aufmerksam zu bleiben.

 

  1. Du bist dehydriert

Dein Körper besteht zu 60% aus Wasser. Es schmiert die Gelenke, hält die Körpertemperatur aufrecht und versorgt dein Gehirn und dein Rückenmark mit Elektrolyten. Obwohl du bereits so viel Wasser in deinem Körper hast, musst du mindestens zwei bis drei Liter pro Tag trinken, um dein Blutvolumen zu erhalten. Ein großer Teil des Wassers geht über Urin, Schweiß und Stuhlgang verloren. Wenn du das nicht wieder auffüllst, riskierst du Krämpfe. Auch lebenswichtige Organe wie das Gehirn, das Herz und die Lunge enthalten einen großen Anteil an Wasser. Ein dehydriertes Gehirn würde nicht so effizient arbeiten wie ein hydratisiertes. Nimm dir vor, ein Glas Wasser zu trinken, bevor du ins Bett gehst, damit du am nächsten Morgen frisch und munter aufwachst.

 

  1. Depressionen

Depressionen sind eine der häufigsten psychischen Krankheiten, denn jeder fühlt sich von Zeit zu Zeit niedergeschlagen. Aber wenn du ständig deprimiert bist, wirkt sich das auf dein Schlafverhalten aus. Es kann nicht nur die Schlafdauer beeinträchtigen, sondern auch genau das Gegenteil bewirken. Depressionen können dazu führen, dass du länger schläfst. Das führt dazu, dass du dich den ganzen Tag über müde fühlst, da dein Körper daran gewöhnt ist, sich in einem Ruhezustand zu befinden. Depressionen können Auswirkungen auf dein tägliches Leben haben. Sie beeinträchtigt deine Produktivität bei der Arbeit und deine persönlichen Beziehungen. Dadurch wird dein Schlafrhythmus nur noch schlechter.

 

  1. Alkohol

Hast du in letzter Zeit ein bisschen zu viel gefeiert? Achte genau darauf, wie viel du nachts trinkst. Das hat Auswirkungen darauf, wie du schläfst. Viele Menschen trinken Alkohol, damit sie nachts besser schlafen können. Die Wahrheit ist, dass Alkohol zwar schläfrig machen kann, aber nur kurzfristig. Dabei wird oft übersehen, dass Alkoholkonsum auf lange Sicht deine Fähigkeit beeinträchtigt, in einen tiefen Schlaf zu fallen. Wenn der Alkohol in deinem Körper abgebaut wird, stört er deinen Tiefschlaf. Diese Phase des Schlafs ist für dein Gedächtnis und deine Lernprozesse reserviert. Du willst nicht, dass dir etwas diese Dinge wegnimmt.

 

  1. Nächtliche Handynutzung

Wie viele von uns haben sich beim Einschlafen abgemüht, gedankenlos durch Facebook zu scrollen, wahrscheinlich jeder von uns irgendwann einmal. Alle Handys haben helle, blaue Bildschirme, und wenn deine Augen ständig darauf starren, signalisiert das Licht deinem Gehirn, dass es wach bleiben soll. Bei diesem Prozess sammelt dein Körper Giftstoffe an. Studien haben gezeigt, dass blaues Licht die Produktion von Melatonin stoppt, das den zirkadianen Rhythmus beeinflusst. Schlechter Schlaf in der Nacht macht dich am nächsten Morgen mürrisch. Wenn du normalerweise um 22 Uhr schläfst, versuche, dein Handy um 21 Uhr auszuschalten, damit sich dein Gehirn in dieser einen Stunde darauf einstellen kann und versteht, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Möchtest du jetzt noch wissen, was mit deinem Gehirn passiert, wenn du zu viel Salz isst? Dann schau dir unbedingt das Video an welches wir dir an dieser Stelle verlinken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.