Augen geschwollen? DAS kannst du dagegen tun!

Wenn der Abend mal wieder länger war oder Tränen geflossen sind, kommt am nächsten Morgen oft das böse Erwachen beim Blick in den Spiegel. Deine Augen sind geschwollen und du fühlst dich furchtbar. Es ist nicht nur die Optik: Wenn die Augenlider und das Gewebe unterhalb der Augen geschwollen sind, fühlt sich das auch noch unangenehm an. Zum Glück gibt es ein paar schnelle und einfache Tricks, die innerhalb von wenigen Minuten gegen geschwollene Augen helfen. Wenn du also auch etwas gegen deine geschwollenen Augen tun möchtest, schau dir dieses Video unbedingt bis zum Ende an!

 

Geschwollene Augen können viele Gründe haben. Manchmal ist auch das ganze Gesicht irgendwie aufgequollen. Sollte die Schwellung deiner Augen nicht zurückgehen, oder immer wieder auftreten, ist es empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen. Denn die geschwollenen Augen können auch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, wie Nierenprobleme oder Herzschwäche. Wenn du also nicht genauestens weißt, dass deine Schwellung durch eine Allergie, zu viel Alkohol oder heftiges Weinen zurückzuführen ist, lohnt sich ein Arztbesuch allemal. Für den Notfall nach einer langen Nacht helfen die folgenden Tricks dir dabei, ohne ein schlechtes Gefühl arbeiten zu gehen.

 

  1. Kalte Löffel

Der beste Trick gegen geschwollene Augen ist Kälte. Denn die bringt die feinen Gefäße dazu, sich zusammenzuziehen. Die angestaute Flüssigkeit kann dadurch besser abtransportiert werden und die Schwellung verschwindet innerhalb von Sekunden. Halte hierzu zwei Teelöffel im Gefrierschrank bereit oder lege sie für kurze Zeit dort hinein. Streiche mit schnellen Bewegungen über die Augenpartie, wenn die Löffel sehr kalt sind, oder wickele sie in Küchenpapier ein und halte sie auf deine Augen.

 

  1. Kalte Teebeutel

Ähnliches Prinzip, dafür aber etwas schonender ist das Kühlen mit Teebeuteln. Mache dir einen Tee und lasse ihn kurz ziehen. Lege dann die Teebeutel, etwas ausgedrückt, ins Gefrierfach. Diese streichst du dir dann ebenfalls über die Augen, sobald sie etwas angefroren sind. Besonders gut klappt dieser Trick mit Kamillentee, da die Inhaltsstoffe beruhigend und entzündungshemmend wirken.

 

  1. Augenmassage

Zusätzlich zur Kälteanwendung, wenn deine Schwellung nicht ganz so schlimm ist, eignet sich eine sanfte Massage der Augenpartie. Wichtig ist, dass du mit zwei Fingern vorgehst und von der Mitte deines Gesichts die Haut sanft nach außen streichst. Viel Druck ist dabei nicht nötig. Beginne unter der Nasenwurzel und streiche sanft unter dem Auge zur Seite deines Gesichts hin. Das wiederholst du mehrere Male. Dann geht’s oben weiter: Auch hier wieder mit Zeige- und Mittelfinger von der Nasenwurzel an über das geschlossene Augenlid zur Seite hinstreichen.

 

  1. Wasser marsch

Die wichtigste Regel im Kampf gegen geschwollene Augen: Ausreichend trinken. So vermeidest du die Wassereinlagerungen. Hierbei kommt es aber stark darauf an, was du trinkst. Zu viel Koffein kann dazu beitragen, der Haut Feuchtigkeit zu entziehen. Auch wenn der Kaffee-Kick nach einer zu kurzen Nacht verführerisch ist, solltest du lieber zu stillem Wasser oder ungesüßten Tees greifen. Denn Kaffee kann das Auftreten geschwollener Augen unterstützen und verschlimmern.

 

Jetzt kennst du ein paar gute Tipps gegen geschwollene Augen, probiere es doch einfach einmal aus!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.