9 Anzeichen für einen Magnesiummangel, die du NIEMALS ignorieren darfst

Wenn du dich ständig müde fühlst, deine Augen zucken und du Muskelkrämpfe hast, liegt höchstwahrscheinlich ein Magnesiummangel in deinem Körper vor. Ein Magnesiummangel kann zu schweren Krankheiten führen, weil zu viele Prozesse im Körper davon abhängen. Deshalb solltest du wachsam bleiben und einen Mangel rechtzeitig erkennen können. Wir haben eine Checkliste mit Magnesiummangelsymptomen zusammengestellt. Schau dir das Video daher unbedingt bis zum Ende an, damit auch du einen solchen Mangel an dir erkennen kannst!

 

  1. Heißhunger auf zuckerhaltige Lebensmittel

Ein brennendes Verlangen, etwas Süßes zu essen, zeigt, dass im Körper ein Mangel an bestimmten Mineralien herrscht, insbesondere an Magnesium. Der Magnesiumverlust bei Frauen steht oft im Zusammenhang mit der Menstruation und bei Sportlern mit intensivem Training, wenn der Körper Magnesium für die Muskelarbeit ausgibt.

 

  1. Muskelkater und Krämpfe

Muskelkrämpfe und Muskelkater können sehr schmerzhaft sein. Wenn du regelmäßig unter ihnen leidest, kann das ein Zeichen für einen niedrigen Magnesiumspiegel sein. Magnesium und die Vitamine D, E und B können Muskelkrämpfen vorbeugen. Geh also zu deinem Arzt oder deiner Ärztin, um den Spiegel dieser Vitamine zu überprüfen und sicherzustellen, dass du die empfohlene Tagesdosis zu dir nimmst.

Außerdem kannst du versuchen, dein Leiden zu lindern, indem du die betroffenen Muskeln in kreisenden Bewegungen massierst.

 

  1. Schlaflosigkeit

Magnesiummangel kann Schlaflosigkeit verursachen. Magnesium ist wichtig für eine Funktion, die “Gehirnentspannung” genannt wird. Diese Fähigkeit des Gehirns hilft uns, uns zu entspannen und ruhig einzuschlafen.

Wie wir bereits erwähnt haben, kann ein niedriger Magnesiumspiegel zu Muskelkrämpfen führen. Dies verursacht das Syndrom der ruhelosen Füße, bei dem die Beine nachts zittern. Infolgedessen sinkt die Qualität deines Schlafs.

 

  1. Knochenkrankheit

Magnesiummangel kann auch das Risiko erhöhen, Knochenprobleme zu entwickeln. Dies kann zu einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche führen. Der Punkt ist, dass Magnesiummangel den Kalziumspiegel im Blut senken kann, und Kalzium ist wichtig für die Erhaltung gesunder Knochen.

 

  1. Säurereflux

Wenn du einen Magnesiummangel hast, gelangen Nahrung und Magensäure zurück in die Speiseröhre. Das führt zu einem brennenden Gefühl, das als saurer Reflux oder Sodbrennen bezeichnet wird.

 

  1. Stress und Apathie

Magnesium ist ein wichtiges Element für den Aufbau eines starken Nervensystems. Dieses Element ist für die Entspannung verantwortlich. Bei einem Mangel an Magnesium im Körper fühlt sich eine Person grundlos ängstlich und gestresst. Dadurch steigt das Risiko einer Depression dramatisch an.

 

  1. Verstopfung

Es gibt viele Gründe, warum du unter Verstopfung leidest, von Stress bis hin zu einer zu geringen Aufnahme von Ballaststoffen. Magnesium hat eine entspannende Wirkung auf viele Teile des Körpers, auch auf den Verdauungstrakt. Durch den Mangel an diesem Mineralstoff funktioniert die Darmfunktionen nicht richtig, was zu Verstopfung führt.

 

  1. Müdigkeit

Magnesium wird für Reaktionen benötigt, die in den Zellen Energie erzeugen. Ohne Magnesium hast du nicht genug Energie auf zellulärer Ebene. Das kann sich in Müdigkeit, Energielosigkeit und mangelnder Mobilität äußern.

 

Magnesiummangel kann außerdem Migräne und häufige Kopfschmerzen verursachen. Bei einem Mangel an diesem Mineralstoff verengen und erweitern sich die Blutgefäße im Gehirn schnell, was die Ursache für eine Migräne ist. Eine ausreichende Menge Magnesium im Körper verringert das Risiko von Veränderungen in den Blutgefäßen und beseitigt die Kopfschmerzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.