5 Tägliche Gewohnheiten die KREBS auslösen können (VERMEIDE sie UNBEDINGT)

Eine der häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Krebs ist: “Wie kann ich ihn verhindern?” Experten schätzen, dass mindestens 42 % der Krebserkrankungen vermeidbar sind. Und wie? Indem du bestimmte Lebensstilfaktoren änderst, die du selbst beeinflussen kannst: Ernährung, Körpergewicht, körperliche Aktivität, Rauchen und Alkoholkonsum. Aber das sind nicht die einzigen Bestandteile deines Alltags, die dein Krebsrisiko erhöhen können. In diesem Video verraten wir dir 5 tägliche Gewohnheiten, die zu Krebs führen können, schau es dir daher unbedingt bis zum Ende an und versuche diese Gewohnheiten so gut es geht zu vermeiden.

 

  1. Du schläfst nicht ausreichend

Immer mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine schlechte Schlafqualität das Risiko für schwere Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten erhöhen kann. Unzureichender Schlaf wird stark mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht, die ein bekannter Risikofaktor für viele Krebsarten ist. Schlafmangel steht im Zusammenhang mit Problemen des Immunsystems wie anhaltenden Entzündungen, von denen angenommen wird, dass sie das Krebsrisiko erhöhen. Für eine optimale Gesundheit empfehlen Experten, dass Erwachsene jede Nacht sieben bis neun Stunden schlafen sollten.

 

  1. Chronische Einsamkeit

Studien haben herausgefunden, dass Einsamkeit im ganzen Körper eine entzündliche Stressreaktion auszulösen scheint. Mit der Zeit kann das dein Krebsrisiko erhöhen. Laut einer Studie, könnte die durch Einsamkeit verursachte Langzeitentzündung ein Schlüsselmechanismus bei der Entstehung von einsamkeitsbedingten chronischen Krankheiten wie Atherosklerose, Krebs und Neurodegeneration sein.

 

  1. Übermäßiger Alkoholkonsum

Es scheint überall zu sein, wohin man schaut: Übermäßiger Alkoholkonsum ist durch Weinverkostungsstationen in Supermärkten und Witze über betrunkene Freunde normalisiert worden. Aber Alkohol ist nicht gesünder geworden. Alkoholkonsum erhöht das Risiko für mindestens sieben Krebsarten, darunter Mund-, Rachen-, Brust-, Darm- und Speiseröhrenkrebs. Eine Studie ergab, dass im vergangenen Jahr 4 % dieser sieben Krebsarten auf Alkoholkonsum zurückzuführen waren. Wenn du trinkst, dann in Maßen – nicht mehr als zwei Drinks pro Tag für Männer und einen für Frauen.

 

  1. Lange Fernsehen

Ein Stubenhocker zu sein, hat nicht nur Auswirkungen auf dein Gewicht und deine Herzgesundheit. Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass Menschen, die mehr als zwei Stunden am Tag sitzen und Fernsehen, ein um 70 Prozent erhöhtes Risiko haben, in jungen Jahren an Darmkrebs zu erkranken.

 

  1. Die Einnahme dieser Ergänzungen

Experten haben nun offiziell von der Einnahme von Vitamin E oder Betacarotin abgeraten, da sie das Risiko für Krebs oder schlechte Ergebnisse bei Herzerkrankungen erhöhen können. Die Beweise zeigen, dass die Einnahme von Vitamin E keinen Nutzen bringt und dass Beta-Carotin schädlich sein kann, weil es das Risiko für Lungenkrebs bei Menschen erhöht, die ohnehin schon gefährdet sind, z. B. bei Rauchern, und auch das Risiko erhöht, an einer Herzerkrankung oder einem Schlaganfall zu sterben.

Hättest du außerdem gewusst, was wirklich mit dir passiert, wenn du jeden Tag Wasser trinkst? In dem Video welches wir dir an dieser Stelle verlinken, zeigen wir es dir. Schau dir auch das Video daher unbedingt an!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.