4 Lebensmittel, die deine Pupse tödlich riechen lassen (UNGLAUBLICH)

Wenn du regelmäßig furzt, hast du vielleicht ein Problem. Gibt es Lebensmittel, die deine Fürze tödlich riechen lassen? Im heutigen Video stellen wir dir 4 Lebensmittel vor, die deine Fürze wirklich eklig machen können. Wie sieht es mit Knoblauch aus? Was ist mit Brokkoli und Eier? Über all das und noch mehr werden wir sprechen.

 

Nummer 1: Knoblauch

Wir alle haben schon einmal erlebt, dass kein Spray den Geruch eines tödlichen Furzes überdecken konnte. Wenn wir nur wüssten, was genau die Ursache dafür ist. Nun, vielleicht wissen wir es, vor allem, wenn du kürzlich Knoblauch gegessen hast. Eine anständige Menge Knoblauch in deinem Essen verbessert zwar den Geschmack, aber mach dich auf die Folgen gefasst. Knoblauch enthält eine große Menge an Schwefel. Wenn du ihn häufig beim Kochen verwendest, kann das zu übermäßiger Gasbildung führen. Und leider enthält dieses Gas Spuren von Schwefel. Es gibt einen weiteren Grund, warum Knoblauch für Blähungen verantwortlich ist. Bakterien können die im Knoblauch enthaltene Stärke aufspalten und in kleinere Bestandteile zerlegen. Bei diesem Prozess entsteht ein Gas, das Schwefelwasserstoff enthält – ein Gas, das du lieber nicht riechen solltest.

 

Nummer 2: Bok Choy und Brokkoli

Isst du gerne Bok Choy Salat? Scharfer Bok Choy in Knoblauchsoße schmeckt fantastisch, aber leider solltest du es dir zweimal überlegen. Kreuzblütler wie Bok Choi, Blumenkohl und sogar Brokkoli sind voller Ballaststoffe und Raffinose, die beide zu schmerzhaften Blähungen und Furzen führen. Diese Gemüsesorten enthalten auch Sulforaphan, das sich in Verbindungen aufspaltet, die zu schrecklichen Fürzen führen. Du denkst darüber nach, dieses nahrhafte Gemüse von deinem Speiseplan zu streichen? Das Sulforaphan, das stinkende Fürze verursacht, ist auch für die krebsvorbeugende Wirkung verantwortlich. Anstatt diese Gemüsesorten ganz zu meiden, solltest du sie vor dem Verzehr dämpfen. Das Kochen bricht die Fasern auf und erleichtert die Verdauung, so dass sich dein Darm nicht überfordert fühlt. Auch das Fermentieren ist wirksam.

 

Nummer 3: Milchprodukte

Wenn du oft Blähungen bekommst, könnte etwas anderes dahinterstecken. Schlechte Fürze und Blähungen sind häufige Symptome von Laktoseintoleranz und Malabsorption Milchprodukte enthalten eine spezielle Art von Zucker, die Laktose. Aber wenn es nicht genug Bakterien in deinem Dickdarm gibt, ernähren sie sich von der Milch und erzeugen eine Menge Blähungen. Eiweiß und Milchprodukte verschlimmern dies, indem sie schlechte Bakterien füttern oder Entzündungen in deiner Darmschleimhaut auslösen. Das Ergebnis ist ein stinkender Furz. Das heißt aber nicht, dass du auf deinen Lieblingskaffee oder -tee verzichten musst. Probiere stattdessen Milch auf pflanzlicher Basis. Mandelmilch, Sojamilch, Hafermilch – es gibt eine Fülle von Möglichkeiten.

 

Nummer 4: Bohnen und Hülsenfrüchte

Fast jede gesunde Ernährung auf der Welt schlägt Bohnen und Hülsenfrüchte vor. Das Problem ist, dass diese Furzverursacher sind. Das liegt an der höheren Konzentration von bestimmten Kohlenhydraten. Sobald diese von Bakterien gefressen werden, werden sie von Bakterien und deinem Darm in kleinere Verbindungen zerlegt. Bei der schnellen Fermentation der Kohlenhydrate entstehen Methan, Kohlendioxid und Wasserstoff. Der Grund, warum sie so schlecht riechen, ist ein bestimmtes anderes Bakterium in deinem Darm, das Schwefel produziert. Dieser Schwefel vermischt sich mit dem Gas in deinem Darm und du weißt, was dabei herauskommt. Je nach Art der Bakterien, die in deinem Darm leben, variiert die Schwefelkonzentration im Furz. Deshalb riechen manche schlechter als andere.

 

Möchtest du jetzt noch wissen was erstaunliches mit dir passiert, wenn du jeden Tag Sauerkraut isst? Dann schau dir unbedingt das Video an welches wir dir an dieser Stelle verlinken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.